Dorndorfer Brückenchronik erstellt

Im Juli 2020 wurde die sanierte Carl-Alexander-Brücke in Dorndorf-Steudnitz als Fußgänger- und Radbrücke freigegeben.

Im Juli 2020 wurde die sanierte Carl-Alexander-Brücke in Dorndorf-Steudnitz als Fußgänger- und Radbrücke freigegeben.

Foto: Angelika Schimmel

Dorndorf-Steudnitz.  Interessante Details zur Rekonstruktion. Saale-Brücke ist Touristen-Magnet

Die Vorhersagen der Brückenfreunde aus Dorndorf-Steudnitz sind eingetreten: Die frisch sanierte Carl-Alexander-Brücke an der Saale ist zum Touristenmagneten geworden. Fast jeder Radfahrer, der auf dem Saale-Radweg über die Brücke rollt, genauso wie Spaziergänger, hält an, um sich das denkmalgeschützte Bauwerk genauer anzusehen – und um ein Erinnerungsfoto mit Brücke und Blick auf die Dornburger Schlösser zu schießen.

Wer jedoch etwas mehr über die fast 130-jährige Stahlbogenbrücke erfahren will, die zu ihrer Bauzeit 1892 als ingenieurtechnische Meisterleistung galt, dem ist die Chronik zu empfehlen, die der Brückenverein herausgebracht hat. Klaus Enkelmann, früherer Bürgermeister der Gemeinde, Unterstützer des Sanierungsprojektes und passionierter Hobbyfotograf, hat die mehrjährige Sanierung samt Rückschlägen und Erfolgen mit der Kamera festgehalten. Auch ein historischer Abriss und Beispiele für die Bürgeraktionen zur Finanzierung des Vorhabens sind bebildert festgehalten. Ebenso technische Erläuterungen von Bauberater Reinhard Thoß.

Buch-Interessenten melden sich beim Verein Alte Schule oder beim Brückenverein in Dorndorf-Steudnitz.