Drei Stufen für den Maskenschutz in Jena

Jena.  Jena führt die Maskenpflicht ein – in drei Stufen. Zudem dürfen ausgewählte Geschäfte wieder öffnen.

Der Jenaer OB Thomas Nitzsche setzte nach seiner Videobotschaft an die Jenaer am Mittwoch eine Maske auf. Auch er arbeitet jetzt überwiegend im Home Office.

Der Jenaer OB Thomas Nitzsche setzte nach seiner Videobotschaft an die Jenaer am Mittwoch eine Maske auf. Auch er arbeitet jetzt überwiegend im Home Office.

Foto: Foto: Thomas Beier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Jena führt stufenweise die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ein. Mit dem Inkrafttreten der Allgemeinverfügung am Donnerstag gilt diese Verpflichtung nach Angaben des Rathauses bei Dienstleistungen, bei denen der Abstand von 1,5 Meter nicht einzuhalten ist.

Vom 6. April an gelte die Pflicht bei der Nutzung des ÖPNV (inklusive Taxi), im Supermarkt und beim Betreten von Handwerks- oder Dienstleistungsunternehmen.

Die letzte Stufe gilt ab 10. beziehungsweise 14. April. Dann sei auch an der Arbeitsstätte das Tragen eines Schutzes verpflichtend, wenn mehr als eine Person in einem Raum arbeite. – Floristikgeschäfte, Blumenläden, Stoffläden, Änderungsschneidereien und Fahrrad-Teile-Verkaufsstellen dürfen ab Donnerstag wieder öffnen. Der Eis-Straßenverkauf bleibt erlaubt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren