Eine Bank zur Erinnerung

Orlamünde  Burgverein Orlamünde ehrt Ursula Zander

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spätestens bis zum Weihnachtsmarkt am 30. November soll die Gedenkbank für das verstorbene Gründungsmitglied des Orlamünder Burgvereins, Ursula Zander, auf dem Gelände der Kemenate in Orlamünde aufgestellt werden.

Zander starb am 29. Juli im Alter von 91 Jahren. Die Mitglieder des Vereinsvorstandes stimmten einstimmig für die Bank, um die Leistungen und das Lebenswerk von Ursula Zander entsprechend zu würdigen und der Nachwelt in Erinnerung zu halten. „Wir haben uns verschiedene Angebote für eine Bank eingeholt und einen Steinmetz aus Orlamünde beauftragt“, sagte Karin Spange, die Vorsitzende des Burgvereins.

Die massive Bank ist aus gelb-beigem Sandstein. Sie wird an der Mauer der Kemenate stehen. Oberhalb der Bank wird eine kleine Erinnerungstafel aus Sandstein angebracht. Auf der Bank steht der Name der Verstorbenen. Die Bank samt Tafel kostet 500 Euro.

Ursula Zander hatte 1994 den Festumzug anlässlich des Stadtjubiläums organisiert. Die Helfer des Umzuges vereinte sie zwei Jahre später im Burgverein. Zander wurde die erste Vorsitzende, unter ihrer Leitung wurde das erste Burgfest auf der Kemenate durchgeführt. (jehe)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.