Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Jena

Jena.  Jena ehrt die frühere Leiterin des Romantikerhauses, Maria Schmid

Maria Schmid, frühere Leiterin des Romantikerhauses 

Maria Schmid, frühere Leiterin des Romantikerhauses 

Foto: Michael Groß

Der langjährigen Museumsleiterin Maria Schmid wird am Sonnabend eine besondere Ehre zuteil: Aufgrund ihrer Verdienste um die Jenaer Museumslandschaft und den Ausbau der Jenaer Kunstsammlung wird sie in das Goldene Buch der Stadt eingetragen. Der öffentliche Festakt findet ab 15 Uhr im Saal des historischen Rathauses statt.

Den anschließenden Festvortrag hält Annette Seemann aus Weimar zu Leben und Werk der Dichterin Sophie Mereau. Sie wurde wie Hölderlin und Hegel im Jahr 1770 geboren und steht wie Caroline Schlegel für das weibliche Schreiben im Kreis der frühen Romantiker. Das Vortragsthema würdigt somit auch indirekt Maria Schmids Verdienste, denn während ihrer Tätigkeit wurden die Weichen zur Nutzung des Wohnhauses des Philosophen Fichte als Romantikerhaus gestellt. Das Jenaer Literaturmuseum wurde 1981 eröffnet und bis 1998 von Schmid geleitet. Sie ist dem einzigartigen Museum bis heute verbunden.

Ehrung und Vortrag finden bei Umsetzung eines Infektionsschutzkonzeptes als kostenfreie, öffentliche Veranstaltung statt. Zur Einhaltung der Abstandsregeln ist die Anzahl der Gäste begrenzt. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist erforderlich.

Interessenten können ihre Teilnahme im Romantikerhaus anmelden: Telefon 03641/498243