Erneuter Panzerblitzer attackiert - Unfall mit zwei Verletzten - Zwei Wildunfälle am selben Ort

| Lesedauer: 2 Minuten
Blaulicht Symbolbild

Blaulicht Symbolbild

Foto: Patrick Pleul/dpa

Jena / Langenorla.  Das sind die Meldungen der Polizei für Jena und den Saale-Holzland-Kreis.

Erneuter Angriff auf Panzerblitzer

Eine Polizeistreife stellte Mittwochabend eine erneute Sachbeschädigung am Panzerblitzer fest. Dieser befand sich am Jenzigweg. Unbekannte besprühten die Optik mit roter Sprühfarbe, sodass er nicht mehr funktioniert. Eine Anzeige wurde gefertigt.

Unfall mit zwei Verletzten

Mittwochmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Ilmnitz und Jena. Nach ersten Erkenntnissen fuhr eine 43-Jährige mit einem Skoda aus Richtung Ilmnitz. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die Frau in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. Hier kam es dann zum seitlichen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Lkw. Durch die Kollision geriet der Skoda ins Schleudern und kam auf einem Feld zum Stehen. Sowohl die 43-Jährige als auch der 61-jährige Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt und medizinisch versorgt.

Nach gescheiterten Einbruch beschmiert

Mittwochvormittag informierte der Besitzer eines Imbisswagens, welcher in der Jenaer Stauffenbergstraße steht, über einen versuchten Einbruch in den Verkaufswagen. Unbekannte versuchten das Schloss aufzubrechen und so in den Innenraum zu gelangen. Da dies misslang, hinterließen diese eine Nachricht in Form eines schwarzen Graffito. Der Schaden beläuft sich auf über 200,- Euro. Hinweise zu den Tätern liegen aktuell noch nicht vor.

Geländewagen baut Unfall

Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Rodaer Straße in Hermsdorf kam es Mittwochabend zu einem Unfall. Ein 53-jähriger Fahrer eines Lkw Mitsubishi parkte sein Fahrzeug rückwärts aus einer Parkbucht aus. Dabei unterschätzte der Fahrer augenscheinlich den Abstand zu einem gegenüber geparkten Seat, sodass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Dadurch entstand Sachschaden.

Zwei Wildunfälle am selben Ort

Gleich zwei Wildunfälle ereigneten sich am Mittwoch zwischen Langenorla und Freienorla. Kurz nach sechs Uhr war eine 18-jährige Fahrerin eines Suzuki auf der Landstraße unterwegs, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Frau aus, verlor jedoch die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam im rechten Straßengraben zum Stehen. Der Suzuki musste geborgen werden.

Kurz vor 18 Uhr überquerte abermals ein Reh die Straße, als gerade ein 32-jähriger Fahrer eines Honda aus Richtung Langenorla angefahren kam. Eine Kollision war nicht mehr zu vermeiden. Am Pkw entstand Sachschaden, das Reh entfernte sich vom Unfallort.

Weitere Meldungen der Polizei für Thüringen