FC Carl Zeiss Jena gelingt Transfercoup: Julian Günther-Schmidt kommt

Jena  Fußball-Drittligist holt die nächste Offensivkraft: Nach langen Verhandlungen haben die Jenaer ihren Wunschkandidaten beim Bundesligisten FC Augsburg losgeeist.

Julian Günther-Schmidt, hier von Mitspielern umjubelt, wechselt nach Jena.

Julian Günther-Schmidt, hier von Mitspielern umjubelt, wechselt nach Jena.

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lange hatten die Verantwortlichen um Stürmer Julian Günther-Schmidt (24) gebuhlt: Nun hatten sie nach Informationen unserer Zeitung Erfolg - noch an diesem Sonntag soll der Wechsel bekanntgegeben werden.

In den vergangenen beiden Spielzeiten hatten die Jenaer den Angreifer bereits vom FC Augsburg ausgeliehen. Nun gelang es dem Drittligisten, Günther-Schmidt endgültig vom Bundesligisten loszueisen. In den vergangenen Wochen hatten beide Klubs miteinander verhandelt und sind sich nun über den Transfer einig geworden.

FC Carl Zeiss Jena will Günther-Schmidt länger binden

Der FCC will Günther-Schmidt langfristig binden. Der Vertrag soll über zwei Spielzeiten laufen und mit einer Option für ein drittes Jahr versehen sein. Trainer Lukas Kwasniok wollte den Stürmer unbedingt halten, traut ihm die Rolle als „Unterschiedsspieler“ zu. Zunächst liegt nun der Fokus darauf, dass Günther-Schmidt nach seiner Leistenoperation fit wird. Dabei will der Trainer nichts überstürzen, sondern den Stürmer behutsam heranführen.

In der vergangenen Saison hat Günther-Schmidt in nur neun Spielen fünf Tore erzielt. In der Saison davor waren es acht Treffer in Punktspielen des FC Carl Zeiss Jena. Zuletzt hatten mehrere Drittligisten Günther-Schmidt umworben.

Mehr Nachrichten zum FC Carl Zeiss Jena

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren