FDP-Bundestagskandidat fürs Saale-Holzland: Azubis fürs Handwerk gewinnen

| Lesedauer: 2 Minuten
Reginald Hanke, FDP, Bundestagskandidat

Reginald Hanke, FDP, Bundestagskandidat

Foto: FDP

Wahlkreis 195: FDP-Bundestagskandidat Reginald Hanke spricht über seine Ziele für den Saale-Holzland-Kreis.

Was wird die Bundestagswahl entscheiden?

Die Bundestagswahl wird entscheiden, ob wir Wachstum in der Wirtschaft bekommen, ohne weitere Schulden und Mehrbelastung der Bürger oder ob wir eine Zukunft für unsere Enkel bekommen mit Belastungen und Einschränkungen.

Wenn Sie gewählt werden, was ist Ihr wichtigstes Ziel für die kommende Legislaturperiode?

Ein Politiker macht einen Fehler, wenn er nur ein Ziel hat. Ich halte folgende Herausforderungen für gleichrangig:

- dem Thüringer Mittelstand eine Zukunft zu geben

- das Handwerk durch Bürokratieabbau zu stärken: mehr Handwerker auf die Baustelle und nicht ins Büro

- eine starke Stimme für Soloselbstständige, kleine und mittlere Unternehmen sowie für Gründer zu sein

- mehr Azubis ins Handwerk bringen

- Menschen mit Behinderung im Alltag und im Sport besser unterstützen

- Radwege für Tourismus und Alltag ausbauen.

Was wollen Sie konkret im Landkreis Saale-Holzland bewegen?

Wir brauchen in jedem Dorf flächendeckend schnelles Internet und Mobilfunk und müssen stärker in die Modernisierung unserer Schulen investieren. Dazu entlasten wir das traditionelle Handwerk und den innovativen Mittelstand vor Ort von Bürokratie und Abgaben.

Ist der Klimaschutz die größte Herausforderung unserer Zeit?

Der Schutz des Klimas ist eine von vielen großen Herausforderungen. Wir Freien Demokraten stellen uns allen wichtigen Fragen der Zeit. Wir setzen uns ein für die Erhöhung der Bildungschancen für alle Kinder, für stabile Renten für alle Generationen oder für die Digitalisierung und Entbürokratisierung unserer Gesellschaft.

Was ist für Sie der entscheidende Punkt in dem Wahlprogramm Ihrer Partei?

Auch hier gilt, sich auf einen Punkt zu konzentrieren, ist ein Fehler. Ich halte unsere Grundsätze für wichtig, die auch meine Lebenseinstellung entsprechen:

- Liebe zur Freiheit

- Lust am Fortschritt

- Faire Spielregeln

- Verantwortung für die Zukunft.

Bitte vervollständigen Sie folgenden Satz: Corona ist für mich...

eine schlimme persönliche Lebenserfahrung, die ich glücklicherweise gut überstanden habe. Das habe ich einem herausragenden Team aus Ärzten, Schwestern und Servicemitarbeitern der Thüringen Klinik zu verdanken.

Steckbrief:

Alter: 65

Ausbildung/Beruf: Malermeister

Familienstand: verheiratet, 3 Kinder

Wohnort: Breternitz

Politischer Werdegang: 2014 Eintritt in FDP, Mitglied des Thüringer Parteirates und des Liberalen Mittelstands, seit 2019 Mitglied des Bundestages