Für eine saubere Saale: Aufruf in Jena zum Ufer-Putz

Saale-Idylle an Sommertagen am Wenigenjenaer Ufer.

Saale-Idylle an Sommertagen am Wenigenjenaer Ufer.

Foto: Michael Groß / Archivfoto

Jena.  Jenaer Flussliebhaber haben sich in der Initiative „Saaletreff“ zusammengetan. Jetzt rufen sie zum Ufer-Putz auf.

Aktive Naturfreunde und Angler, die sich für eine nachhaltig gestaltete Zukunft der Saale und der umliegenden Gewässer einsetzen: Sie haben sich im Frühjahr 2020 gefunden und den Saaletreff gegründet. Jetzt richteten sie einen Anruf an jene Menschen, die den Sommer an einer sauberen Saale verbringen möchten.

Noch erwacht die Ufer-Vegetation. Noch sieht man die Hinterlassenschaften des Schmelzwassers und achtloser Menschen an den Ufern. „Noch können wir etwas daran ändern“, schreibt Jens Schachtzabel vom Saaletreff. Auch wenn die Pandemie größere Arbeitseinsätze wie den Saaleputz verhindert, wer Lust und Zeit hat, etwas zu verändern, kann am 24. April mit anpacken, allein losgehen, maximal zu zweit und „dem Fluss helfen, der uns an seinen Ufern zu Gast sein lässt“.

Schachtzabel hat dieser Tage mit dem Kommunalservice telefoniert und dort offene Türen eingerannt. Arbeitshandschuhe, Müllsäcke und leihweise Greifzangen werden zur Verfügung gestellt. Der gesammelte Müll sollte an gut zugänglichen Stellen gelagert werden. Dazu zählen unter anderem die Papierkörbe und Wertstoffinseln.

Foto vom Müll machen und mit Angabe des Standortes an strassenreinigung@jena.de schicken