Großeinsatz in Jena nach dem Abendmahl

Die Feuerwehr rückte zum Großeinsatz aus.

Die Feuerwehr rückte zum Großeinsatz aus.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Jena.  Vermeintlicher Dachstuhlbrand in Jena entpuppt sich als Malheur eines Mannes

Ein evakuiertes Mehrfamilienhaus, Straßensperre, gestoppte Straßenbahnen und ein Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr: Das Abendmahl eines Mannes in der Karl-Liebknecht-Straße hat am Donnerstag Aufregung verursacht.

Der Rettungsleitstelle wurde am Donnerstag gegen 21 Uhr ein Dachstuhlbrand gemeldet. Als die Kameraden der Feuerwehr die betreffende Wohnung betreten hatten, entpuppte sich der vermeintliche Großbrand aber ganz schnell als Malheur eines Hobbykochs. Der Wohnungseigentümer zauberte in der Küche sein Abendessen, als eine Flasche Öl auslief und es zu einer kurzen Verpuffung kam. Die entstandene Rauchwolke erweckte den Anschein eines Feuers, sodass ein Großeinsatz ausgelöst wurde. Glücklicherweise wurden weder Menschen verletzt noch Gegenstände beschädigt, sodass alle Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Der Einsatz war nach 45 Minuten beendet.