Grundsteuer in Jena: Das ist jetzt wichtig

Die Hebesätze der Grundsteuer in Jena bleiben stabil.

Die Hebesätze der Grundsteuer in Jena bleiben stabil.

Foto: Marijan Murat / dpa/Symbolbild

Jena.  Die Festsetzungen stehen im jüngsten Amtsblatt der Stadt.

Nach der jüngsten Stadtratssitzung, in der der Haushalt für die Jahre 2021 und 2022 beschlossen wurde, steht fest, dass die Hebesätze der Grundsteuer in Jena unverändert bleiben.

Daher erhalten nach Angaben der Stadtverwaltung in diesem Jahr nur die Steuerpflichtigen einen schriftlicher Bescheid, die erst in 2021 grundsteuerpflichtig wurden oder bei denen sich die Besteuerungsgrundlagen geändert haben.

Für alle anderen sei die Grundsteuer in diesem Jahr durch öffentliche Bekanntmachung (Jenaer Amtsblatt 13/21 vom 1. April) festgesetzt worden. Diese Grundstückeignerinnen und -eigner hätten demnach die gleiche Steuer wie im Vorjahr zu entrichten und werden gebeten, so das Rathaus, die Fälligkeiten und Beträge dem letzten Grundsteuerbescheid für das Jahr 2020 zu entnehmen.

Der Stadtrat hat am 25. März die Haushaltssatzung beschlossen. Danach bleiben die Hebesätze für das Haushaltsjahr 2021 für die Grundsteuer A (Betriebe der Land- und Forstwirtschaft) in Höhe von 300 Prozent und für die Grundsteuer B (Grundstücke des Grundvermögens) in Höhe von 495 Prozent unverändert.