Jena: Die drei großen Themen der Grünen Ratsfraktion

ena.  Bei der Klausurtagung der Grünen ging es um Klimaschutz, Mobilität und Teilhabe.

Der Ort für die Klausurtagung der Grünen war gut gewählt: Mitten im grünen Paradies, genauer gesagt im Paradiescafé. Hier noch schnell ein Erinnerungsfoto, das unter Berücksichtigung der Corona-Abstandsregeln erfolgte.

Der Ort für die Klausurtagung der Grünen war gut gewählt: Mitten im grünen Paradies, genauer gesagt im Paradiescafé. Hier noch schnell ein Erinnerungsfoto, das unter Berücksichtigung der Corona-Abstandsregeln erfolgte.

Foto: Thomas Beier

J Klimaschutz, Mobilität und Teilhabe. Das sind für die Grüne Stadtratsfraktion die wichtigsten Themen der nächsten Zeit.

Am Sonnabend hat sich die Ratsfraktion im Paradiescafé zu ihrer Klausurtagung getroffen. Die Grünen sind gemeinsam mit der Linken die stärkste Fraktion im Stadtrat und teilen deren Schicksal, keinen „Minister“ in der Stadtverwaltung zu stellen.

Die Fraktionsvorsitzenden Margret Franz und Heiko Knopf erläuterten, dass es weiter die Strategie der Grünen sei, für die ihre Themen Partner und Mehrheiten zu suchen. Spannend wird das bei der nun beginnenden Haushaltsdebatte, weil sich übers Geld entscheidet, wie die großen Themen umgesetzt werden. Zuletzt häufte sich Kritik, der im letzten Herbst ausgerufene „Klimanotstand“ habe für Jena kaum Konsequenzen gezeitigt. So hat „Friday for Future“ zur nächsten Stadtratssitzung wieder zu einer Kundgebung aufgerufen.

Heiko Knopf teilt die Auffassungen, wonach das Leitbild „Energie und Klimaschutz“ der Stadt ungenügend umgesetzt werde. Margret Franz nennt als praktisches Klima-Beispiel den nach der Corona-Krise boomenden Radverkehr. Darauf müsse die Stadt bei Verkehrsprojekten reagieren. Deshalb würden die Grünen auch dran bleiben an der Beruhigung des nördlichen Löbdergrabens.