Jena: Neuer Verein kümmert sich um die Pflege der Laufwege

Jena  Die Aktion „Jena 2021 aktiv ins neue Jahr“ lädt außerdem zum Individualsport ein.

So sieht’s aus für Jogger in Corona-Zeiten: Keine Volksläufe, nur „Individualsport“.

So sieht’s aus für Jogger in Corona-Zeiten: Keine Volksläufe, nur „Individualsport“.

Foto: N. Richter

Für Pflege und Erhalt der Wander- und Laufwege rund um Jena muss mehr getan werden. Genau dabei will der neu gegründete Verein „Lauf- und Wanderparadies Jena e.V.“ helfen. Und er legt im neuen Jahr ordentlich los.

Initiator Timo Jahn, Inhaber der Firma Laufservice Jena, hat gemeinsam mit Vereinsfreunden die Aktion „Jena 2021 aktiv ins neue Jahr“ gestartet. Die Idee dahinter: Einerseits ist auch in Jena wegen Corona an keinerlei Volksläufe zu denken. Gerade zum Jahresbeginn mögen deshalb viele Jogging- und Wanderfreunde wehmütig an den von Lauf-Urgestein Utz Diez initiierten Hufeisenlauf denken. In den vergangenen Jahren hatten sich dabei jeweils über 400 Leute verlocken lassen, auf der 15-km-Strecke via Jenzig, Hufeisen-Wanderweg und Kunitzburg ins neue Jahr zu starten.

Verschiedene Strecken möglich

Andererseits: Timo Jahn und der neue Verein können auf die im alten Jahr gesammelte corona-konforme Erfahrung mit dem Aktiv-Angebot „Solo-Run“ setzen. Dabei hatten über 100 Teilnehmer innerhalb mehrerer Wochen 5050 Laufkilometer „gesammelt“ und vermeldet, wie Jahn sagt. Ähnlich sei es also jetzt bei „Aktiv ins neue Jahr“: Bis Ende Januar können Lauf- und Wanderfreunde auf Basis von GPS-Daten ihre Tour übers Hufeisen samt Laufzeit bekunden, indessen auch kürzere Alternativen (8 Kilometer über Distelschänke und Kunitz, 5 Kilometer Flachstrecke über Schloss Thalstein) im Angebot sind.

Auf der großen 15-Kilometer-Schleife werde im Übrigen der neue Radweg zwischen Thalstein-Gartenanlagen und Kunitz eingebunden. Auch ohne bisherige Werbung lägen bereits 60 Anmeldungen vor, sagt Jahn. Der symbolische Start soll am Campingplatz in Jena-Ost erfolgen, weil der benachbarte Postsportplatz als Start- und Zielort wegen Corona gesperrt ist. Entscheidend bleibe, dass mit dem Projekt der Pandemie-Beschränkung auf Individualsport entsprochen werde, sagt Jahn. Noch bis 31. Januar können Lauf-Freudige teilnehmen.

Alle Teilnehmer sind dank mehrerer Sponsoren bei einer Verlosung dabei: Sie können zum Beispiel Verpflegungskörbe und Lauf-Ausstattungen gewinnen. Außerdem gibt’s auf jede Meldung einen Gutschein, mit dem in der Bäckerei Cech eine „Rennsemmel“ und im Paradiescafé ein Heißgetränk einlösbar sind. „Bissel Mittelstandsförderung in schweren Zeiten“, sagt Jahn dazu.

Neue Wege auch digital

„Mit dranhängen“ will sich der Verein, wie es Jahn formuliert, bei der vom Stadtforst vorangetriebenen Neubeschilderung der Jenaer Wanderwege. Auf diese Weise ließen sich nach Timo Jahns Kalkül 20 Lauf- und Wanderrunden rings um Jena recht gut ausweisen. Entsprechend seien in der Nähe von Fuchsturm und Steinkreuz bereits drei Runden neu beschildert. Zudem will der Verein sich um die Digitalisierung der Laufrunden kümmern. Und: Auch eine Handy-App soll dazu beitragen, dass man sich noch besser im Lauf- und Wanderparadies zurechtfindet.