Jenaer Blindenverein ist im Showdown-Fieber

Sport gab es auch beim Tag der offenen Tür in der Beratungsstelle des Blinden- und Sehbehindertenverbandes. An der Showdown-Tischplatte musste Silke Aepfler sich Gerd Geisler geschlagen geben. 

Sport gab es auch beim Tag der offenen Tür in der Beratungsstelle des Blinden- und Sehbehindertenverbandes. An der Showdown-Tischplatte musste Silke Aepfler sich Gerd Geisler geschlagen geben. 

Foto: Thomas Beier

ena.  Neues Angebot für Sehbehinderte in Jena: eine Tischtennisplatte

J In einer Beratungsstelle kann es sehr sportlich zugehen. So zu erleben war das beim Blinden- und Sehbehindertenverband, der zum Tag der offenen Tür in die Westbahnhofstraße 8 geladen hatte. Dort gibt es dienstags und donnerstags Beratung und technische Hilfen zum Ausprobieren für alle Menschen, die sehr schlecht oder gar nicht sehen können. „Wer diese Hilfen und die Behinderung annimmt, für den ist ein selbstbestimmtes Leben heute möglich“, sagt Silke Aepfler vom Blickpunkt „Auge“. An der Showdown-Tischplatte musste sie sich später Gerd Geisler geschlagen geben. Sowohl Blinde als auch Sehende spielen den Sport mit Maske.