Jenaer Kunstverein lobt Ausstellungspreis für junge Kuratoren aus

Jena  Thema und künstlerische Gattung sind frei. Bewerbungsschluss ist der 10. November.

Außenansicht Jenaer Kunstverein im Stadtspeicher am Markt

Außenansicht Jenaer Kunstverein im Stadtspeicher am Markt

Foto: Falk Ronneberger/Kunstverein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Jenaer Kunstverein feiert im kommenden Jahr das 30. Jubiläum seiner Wiedergründung und schreibt aus diesem Anlass für das Jahr 2020 erstmals einen Ausstellungspreis für junge Kuratoren aus. Alle in Deutschland lebenden Nachwuchstalente bis zum Alter von 35 Jahren sind daher eingeladen, sich mit einem überzeugenden Ausstellungskonzept zu bewerben.

Der Jenaer Ausstellungspreis ist ausdrücklich nicht an ein bestimmtes Thema gebunden, sollte sich aber an dem weit gefassten Motto „Vielfalt“ des Jubiläumsjahres 2020 orientieren. Gesucht wird ein Projekt, das eine besondere gesellschaftliche Relevanz aufweist und eine herausragende künstlerische Fragestellung untersucht, wie Conny Dietrich vom Jenaer Kunstverein betont. Die Ausstellung, die für den Zeitraum vom 4. April bis 16. Mai 2020 angesetzt ist, kann alle bildkünstlerischen Gattungen umfassen und sowohl als Einzel- als auch als Gruppenausstellung mit bis zu fünf Künstlern konzipiert werden.

Der Ort der Präsentation sind die drei Ausstellungsräume des Jenaer Kunstvereins im historischen Gebäude „Stadtspeicher“, das direkt am Markt liegt. Für die Realisierung der Ausstellung steht ein Budget in Höhe von 5000 Euro für Sachkosten zur Verfügung. Weiterhin stellt der Jenaer Kunstverein den beteiligten Künstlern ein Honorar von insgesamt 1000 Euro zur Verfügung. Er übernimmt außerdem die Kosten für Versicherung, Öffentlichkeitsarbeit inklusive Gestaltung, Druck, Versand von Einladungen und Plakaten, Vernissage und begleitende Veranstaltungen im Rahmen des intern dafür vorgesehenen Budgets. Darüber hinaus erhält auch der Preisträger zuzüglich zum Preisgeld nach Realisierung der Ausstellung ein Honorar in Höhe von 1000 Euro.

Der Ausstellungspreis soll zukünftig dauerhaft im Ausstellungsprogramm des Jenaer Kunstvereins verankert sein. Als Anschubfinanzierung erhielt der Jenaer Kunstverein Mittel aus dem Innovationsfonds Kunst und Kultur der Stadt Jena. Damit sind die Kosten für die erste Ausstellung im Jubiläumsjahr 2020 gedeckt.

Weitere Mittel sind in Aussicht gestellt, allerdings unter der Prämisse, Mittel ab 2021 Schritt für Schritt aus der Privatwirtschaft zu generieren, so dass die Finanzierung aus dem Innovationsfonds bis 2023 sukzessive zurückgefahren werden kann. Der Jenaer Kunstverein ist davon überzeugt, in den kommenden drei Jahren unter den Jenaer Wirtschaftsunternehmen Sponsoren zu gewinnen, die diesen Ausstellungspreis, der mit Blick auf den Fachkräftemarkt und die Attraktivität des Standortes Jena auch für sie nutzbringend sein werde, unterstützen und fördern werden.

Die Bewerbungsunterlagen können über die Webseite des Jenaer Kunstvereins heruntergeladen werden und sind ausschließlich per E-Mail an die Adresse kuratorenpreis@jenaer-kunstverein.de zu senden. Es werden nur vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bewerbungen berücksichtigt. Bewerbungsschluss ist der 11. November 2019.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.