Jenaer Lobdeburgschüler ehren Anne Frank mit Ausstellung

Jena.  Zehntklässler haben eine Ausstellung nach der Lektüre der Tagebücher zusammengestellt.

Das jüdische Mädchen Anne Frank, das durch ihre Tagebuchaufzeichnungen im Versteck ihrer Familie in Amsterdam (Niederlande) während des Zweiten Weltkriegs bekannt wurde.

Das jüdische Mädchen Anne Frank, das durch ihre Tagebuchaufzeichnungen im Versteck ihrer Familie in Amsterdam (Niederlande) während des Zweiten Weltkriegs bekannt wurde.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Anne Frank wäre am 12. Juni dieses Jahres 90 Jahre alt geworden. Doch ihren Geburtstag konnte sie nicht feiern, denn sie starb schon 15-Jährig im Frühjahr 1945 im KZ Bergen Belsen an Typhus. Die Jenaer Lobdeburgschule erinnert an das Mädchen, dass mit seinem Tagebuch weltweit posthum Bekanntheit erlangte und damit ein Zeugnis der dunklen Zeit Deutschlands ablegte.

Schüler der 10. Klassen der Lobdeburgschule lasen das Tagesbuch und fragten sich: Wer waren die Menschen, die Anne und andere in einem engen Hinterhaus verstecken? Wie war das wohl für Anne, sich mit einem Mittvierziger das Zimmer zu teilen? Was hatten die Versteckten zu essen? Welchen Grund haben Menschen, sich selbst in Lebensgefahr zu bringen, um anderen zu helfen? Wie sah es aus im Versteck? Könnte sich so etwas wiederholen?

Im Deutschunterricht entstand die Idee zu einer eigenen Ausstellung, die jetzt zu sehen ist. Darin sind Modelle des Hinterhauses zu sehen, Filme über Anne und die Helfer laufen auf einer Leinwand, der Kastanienbaum vor Annes Fenster ist aus Papier wiedererstanden und in einer Leseecke kann man sich Bücher und Comics über ihr Leben anschauen, teilt Marion Schulz von der Schule mit. Schulsozialarbeiterin Anke Jänner und der Hausmeister der Schule standen dem Projekt helfend zu Seite.

Themen wie „Essen im Hinterhaus“, „Die Progromnacht 1938“, „Annes Liebe zu Fremdwörtern“, „Annes letzter Weg“ sind anschaulich dargestellt und werden durch ein ausgewähltes Beleuchtungskonzept ansprechend präsentiert. Die Schüler haben sich auch Mitmachkonzepte ausgedacht. So kann man ein Fremdwörtermemory, ein Legespiel zu den Personen spielen. Ein ABC-Darium der Menschlichkeit lädt zum Nachdenken ein und die Blätter des Kastanienbaumes können mit eigenen Gedanken beschrieben werden.

Eine Besichtigung ist für Einzelpersonen während der Schulzeit, für Gruppen nach Anmeldung möglich. Auch zum Adventsbasar am Donnerstag, 28. November, von 15 bis 19 Uhr an der Lobdeburgschule können Interessierte die Ausstellung betrachten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.