Jenaerin feiert 101. Geburtstag: Nanu, stimmt das Alter überhaupt?

Ein Hoch auf Hildburg Irmer, die am Montag im Seniorenheim „Im Kleinertal“ ihren 101. Geburtstag feierte.

Ein Hoch auf Hildburg Irmer, die am Montag im Seniorenheim „Im Kleinertal“ ihren 101. Geburtstag feierte.

Foto: Thomas Beier

Jena.  Ehemalige Ärztin und Medikamentenentwicklerin bei Jenapharm feiert bei bei gutem Wohlbefinden.

Den 101. Geburtstag hat Hildburg Irmer im Winzerlaer Seniorenheim „Am Kleinertal“ gefeiert. Wer sie sah und mit ihr redete kam aus dem Staunen nicht heraus: Stimmt das Alter wirklich?

Ja, es stimmte, denn sie wurde am 19. September 1921 in Weipert im böhmischen Erzgebirge geboren. In Leipzig studierte sie Medizin, bis 1944 Bomben fielen. Nach dem Krieg schloss sie das Studium daher in Jena ab. Sie arbeitete im Krankenhaus und ging später zu Jenapharm. Bei ihrer Promotion, die der Betrieb finanzierte, musste die Ärztin versprechen, nicht in den Westen zu gehen. Sie hielt Wort und arbeitete bis zum Renteneintritt in der Arzneimittelentwicklung. Die Arbeit lehrte sie, kritisch zu sein.

58 Jahre war sie mit ihrem Mann Helmut zusammen, einem Bauingenieur. Es war eine schöne Zeit, sagt sie. Drei Söhne, nette Schwiegertöchter, drei Enkel und ganz neu einen Urenkel hat sie. Die Zeitung liest sie täglich. Und was ihr auffällt ist, dass viele heutige Probleme denen ähneln, von denen sie bei Goethe las. Von den aktuell in der Politik Handelnden ist sie, gelinde gesagt, nicht so begeistert.