"Prächtig entwickelt": Jenaer Vierlinge werden fünf

Jena.  Jenaer Klinikdirektor und Patenonkel Ekkehard Schleußner feiert mit den Kindern Olivia, Amelia, Xhesika und Frederic.

Patenonkel Ekkehard Schleußner (2. Reihe, 2.v.l.) besuchte mit den Jenaer Vierlingen und ihren Eltern Vebi und Oltjana Keta (rechts im Bild) den Rummel. 

Patenonkel Ekkehard Schleußner (2. Reihe, 2.v.l.) besuchte mit den Jenaer Vierlingen und ihren Eltern Vebi und Oltjana Keta (rechts im Bild) den Rummel. 

Foto: UKJ

Schon fünf Jahre ist es her, dass die Vierlinge Olivia, Amelia, Xhesika und Frederic in der Geburtsmedizin des Uniklinikums Jena (UKJ) per Kaiserschnitt am 16. Oktober 2015 auf die Welt geholt wurden. Damals wogen die Vier gerade mal zwischen 1200 und 1655 Gramm, nun feiern die Vierlinge schon ihren fünften Geburtstag.

Zu den Gratulanten im Gemeindehaus der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Jena-Winzerla gehört auch der Klinikdirektor der Geburtsmedizin und Patenonkel der Vierlinge, Ekkehard Schleußner. „Es ist so schön zu sehen, dass sich die Kinder so prächtig entwickeln. Sie sind echte Jenenser und quirlige, gesunde Kinder“, sagt Schleußner. Ihm und dem Team des Perinatalzentrums ist die Vierlingsgeburt immer noch in lebhafter Erinnerung, denn Vierlinge sind sehr selten. Damals, 2015, sei es die erste Vierlingsgeburt seit zwölf Jahren in Thüringen und für Professor Schleußner erst die zweite überhaupt in seiner Laufbahn gewesen.

45 Zwillinge und zwei bis drei Drillinge im Jahr

Viele Wochen hatte Mama Oltjana Keta schwanger in der Geburtsmedizin bis zur Entbindung der Vierlinge in der 32. Schwangerschaftswoche verbracht, und auch die Kinder selbst lagen als Frühgeborene rund zwei Monate auf der Neonatologie. So lernte Schleußner die Familie gut kennen und unterstützt sie seither. Schließlich ist er auch Patenonkel. Erst kürzlich besuchte er mit den Vierlingen den Jenaer Rummel.

Mehrlingsschwangerschaften sind immer Risikoschwangerschaften und sollten engmaschig betreut werden, bestenfalls von erfahrenen Spezialisten in einem Perinatalzentrum der höchsten Stufe, wie es das UKJ ist. Das trifft auf Drillinge und natürlich erst recht auf Vierlinge besonders zu. So waren auch Olivia, Amelia, Xhesika und Frederic am UKJ optimal betreut. In der Jenaer Geburtsmedizin erblicken jährlich etwa 45 Zwillinge und zwei bis drei Drillinge das Licht der Welt.