Jenoptik investiert 11,9 Millionen Euro in neue Kantine

Jena  Die Eröffnung ist Mitte 2022 geplant. Der Neubau umfasst eine Bruttogrundfläche von insgesamt rund 2100 Quadratmetern auf zwei Etagen.

Das Thema „More Light“ wird mit der Fassade aufgenommen, die tagsüber spannende Lichtreflektionen erzeugt und bei Dunkelheit mit den Unternehmensfarben inszeniert werden kann.

Das Thema „More Light“ wird mit der Fassade aufgenommen, die tagsüber spannende Lichtreflektionen erzeugt und bei Dunkelheit mit den Unternehmensfarben inszeniert werden kann.

Foto: Jenoptik

Eine Kantine für 800 Mitarbeiter, moderne Kommunikations-Bereiche, Meeting-Räume, eine Café-Lounge sowie zu gestaltende Außenbereiche: Die Planungen für ein modernes Jenoptik-Betriebsrestaurant in Göschwitz stehen. Die Gremien der Jenoptik AG hätten jetzt der Investition über 11,9 Millionen Euro zugestimmt, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Der Neubau umfasst eine Bruttogrundfläche von insgesamt rund 2100 Quadratmetern auf zwei Etagen. Das Mitarbeiterrestaurant entsteht an gleicher Stelle des alten Jencasinos, das im Sommer 2020 abgerissen wurde. Im vergangenen Jahr habe Jenoptik Gebäude und Grundstück der ehemaligen Dussmann-Kantine erworben. "Parallel zum Baubeginn starten wir nun auch mit der externen Ausschreibung des Betreibers. Hier wenden wir uns an verschiedene Anbieter. In der Ausschreibung sind zum Beispiel auch das Besprechungscatering und Automatenstationen enthalten", sagt ein Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Über die Zahl der Arbeitsplätze konnte sie noch keine Angaben machen. Diese hingen vom Betreiberkonzept ab.

Im Mittelpunkt der Planungen stünden die Werte und die Strategie des Unternehmens. So wird beispielsweise eine Nachhaltigkeitszertifizierung angestrebt, die ökologische und soziale Aspekte hervorhebt. Darüber hinaus schlagen sich die offene Kultur in den Raum- und Möbelstrukturen und die Zukunftsorientierung in der Verwendung moderner Materialien nieder, zum Beispiel Alubond- und Glasfassaden oder Metallgitter als Sichtschutz. Das Thema "More Light“ wird mit der Fassade aufgenommen, die tagsüber spannende Lichtreflektionen erzeugt und bei Dunkelheit mit den Unternehmensfarben inszeniert werden kann. "Wir freuen uns, dass wir mit der Umsetzung starten können. Mitte 2022 soll eröffnet werden“, sagt Julian Winkelhofer, Leiter des Bereichs Corporate Real Estate Management, der das Bauvorhaben verantwortet.

Der Dienstleister „Dussmann Service“ hat das Jencasino aus wirtschaftlichen Gründen zum Jahresende 2018 geschlossen. 1988 vom damaligen Kombinat VEB Carl Zeiss Jena als Kantine errichtet, ging der Betrieb nach der Wende an das Unternehmen Jenoptik über. Das Unternehmen verkaufte im Februar 1995 den Betrieb und die Immobilie an Dussmann Service.