Jetzt auch freies Internet im Kahlaer Freibad

Kahla  Den neuen Service bietet der Freibadverein gemeinsam mit der Stadtverwaltung an

Siegfried Scharf vom Badpersonal freut sich über die Möglichkeit zum Surfen und Musikhören per kostenfreiem WLan im Kahlaer Bad.

Siegfried Scharf vom Badpersonal freut sich über die Möglichkeit zum Surfen und Musikhören per kostenfreiem WLan im Kahlaer Bad.

Foto: Jens Henning

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Mannen um Janos Seibel vom Förderverein des Kahlaer Freibades haben Wort gehalten. Pünktlich zum Start in die Sommerferien besteht im Bad die Möglichkeit des freien Zuganges zum WLan.

„Ein großes Dankeschön geht an Arno Schröder von der Stadtverwaltung Kahla. Er hat uns mit seinem technischen Knowhow von Anfang an unterstützt“, sagte Seibel, der den Kahlaer Rosengarten bewirtschaftet und dem Förderverein des Freibades vorsteht.

Der Zugang zum WLan im Bad sei kinderleicht. Das Funknetz hat den Namen „saar.freifunk.net“. Man muss keine eigenen Daten von sich freigeben oder vorher in das Handy eingeben, wenn man den Zugang zum WLan nutzen will. Bereits am Markt, im Stadtmuseum und bei der Feuerwehr wurde der Freifunk von der Stadt eingerichtet.

Für Seibel ist dieser kostenlose Service ein weiterer Pluspunkt in Sachen Erhöhung der Attraktivität des Bades. „Es ist ja kein Geheimnis, dass jedes Bad auf möglichst viele Besucher angewiesen ist. Mit dem kostenfreien WLan unterscheiden wir uns jetzt von anderen Bädern. Vielleicht ist das für einige Leute der entscheidende Punkt, unser Bad für einen Besuch zu favorisieren. Wir würden uns freuen darüber“, sagte der engagierte Vereinschef.

Vor allem im vorderen Bereich des Bad-Geländes ist der kostenfreie Zugang sehr gut. Aber auch im hinteren Bereich kann man das WLan nutzen. Der neue Service ist zunächst für den Zeitraum der Bad-Saison mit einem Anbieter vertraglich geregelt worden.

„Wir haben sehr aktive Mitstreiter bei uns im Förderverein und haben in diesem Jahr schon einige Dinge angeschoben. Wir sind alle sehr motiviert, da wir auch immer stärker von der Kahlaer Bevölkerung wahrgenommen werden. Das zeigen nicht nur die Reaktionen in den sozialen Netzwerken, sondern auch die Gespräche auf der Straße. Ich habe das Gefühl, die Kahlaer mögen ihr Freibad. An uns als Förderverein liegt es mit, dass das Kahlaer Freibad vielleicht wieder den Stellenwert bekommt, wie in den 1980er Jahren. Auch wenn man diese Zeiten natürlich nicht miteinander vergleichen kann. Ich war damals als kleiner Stift Dauergast. Für uns gab es kaum etwas Schöneres, als die freien Nachmittage und auch die Wochenenden im Kahlaer Bad zu verbringen“, sagte Seibel.

Am 24. August steht das 4. Spendenschwimmen im Freibad an, organisiert von der Ortsgruppe Kahla der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Die Gelder, die im Zeitraum zwischen 12 und 16 Uhr erschwommen werden, kommen dem Freibad zu Gute. Und dann ist das Freibad eine Woche später, am 31. August, auch der Start und das Ziel für den zweiten Leuchtenburg-Berglauf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.