Kinder- und Jugend-Umweltpreis in Jena übergeben

| Lesedauer: 2 Minuten
Schülerinnen und Schüler der Freien Ganztagsschule „Leonardo“ haben von Stadtwerke-Geschäftsführer Gunar Schmidt (links) und Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD) den Kinder- und Jugend-Umweltpreis der Stadt Jena überreicht bekommen.

Schülerinnen und Schüler der Freien Ganztagsschule „Leonardo“ haben von Stadtwerke-Geschäftsführer Gunar Schmidt (links) und Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD) den Kinder- und Jugend-Umweltpreis der Stadt Jena überreicht bekommen.

Foto: Kristian Philler / Stadt Jena

Jena.  Eine Stammgruppe der Freien Ganztagsschule „Leonardo“ überzeugt mit einem Projekt zur Abfallvermeidung.

Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD) und der Geschäftsführer der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck, Gunar Schmidt, haben die Sieger des diesjährigen Kinder- und Jugend-Umweltpreises der Stadt Jena gekürt. Das Motto des Wettbewerbs lautete „Weniger ist mehr – So vermeiden wir Abfall“.

In der Freien Ganztagsschule „Leonardo“ konnten sich beide von den Ideen der Schüler überzeugen. Als Gewinner erhielt die Stammgruppe „Spanien“ (Jahrgangsstufe 4 bis 6) ein Preisgeld von 800 Euro. Die Beteiligten überzeugten mit ihrem vierwöchigen Projekt zum Thema Abfallvermeidung, bei dem unter anderem ein Escape Room entwickelt wurde, um das Thema spielerisch zu vermitteln.

Darüber hinaus beschäftigte sich die Stammgruppe mit Recycling. Stolz zeigten die Kinder ein selbst gebasteltes Vogelhaus aus Material, das eigentlich in der Tonne gelandet wäre.

Das Preisgeld wollen die Kinder nicht für sich selbst einsetzen, sondern für den Wiederaufbau von betroffenen Schulen im Hochwassergebiet spenden.

Preise für alle elf Bewerber

Weitere Preise werden in den kommenden Tagen übergeben. Wie in den Jahren zuvor wird das Preisgeld von 2500 Euro von der Stadt und den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck gestiftet. Außerdem werden Sachpreise vom Kommunalservice Jena beigesteuert.

Die Jury entschied, dass alle von den elf Bewerbern eingereichten Projekte preiswürdig sind. Platz zwei mit 500 Euro geht an die Klasse 2d der Nordschule mit dem Projekt „Müllfreies Frühstück“. Dabei wagte die Klasse ein Experiment: Sieben Wochen lang wollte sie keinen Abfall beim Frühstück produzieren.

Zwei Anerkennungspreise mit je 300 Euro erhalten die Kita „Weltentdecker“ für das Projekt „Nichts verschwenden – wiederverwenden!“ und die Kita „Kurz & Klein“, die eine „Kunststoffarme Kindertagesstätte“ werden will.

Zudem werden die Gemeinschaftsschule Wenigenjena und der HBV Jena 90 mit je 300 Euro belohnt. Beide haben Müllsammelaktionen organisiert. Als Sachpreise gehen Bollerwagen an die Kitas „Kinderbude“ und „Jona & Joni“, je zehn Greifzangen und Westen an die Kitas „Fantasia“ und „Glühwürmchen“ sowie ein Gärtnerei-Gutschein an die Vorjahresgewinner von der Freien Ganztagsgrundschule „SteinMalEins“.