Lobedaer Wohnung ist jetzt „smart“

Jena.  Erstes Tablet für bessere Wohnqualität in der Ziegesarstraße installiert. Das Modellprojekts Smartes Quartier macht das möglich.

Christian Matzke von der ASI zeigt das erste eingebaute Smart-Home-Element im Smarten Quartier Jena-Lobeda.

Christian Matzke von der ASI zeigt das erste eingebaute Smart-Home-Element im Smarten Quartier Jena-Lobeda.

Foto: Stadtwerke Jena

Ein erstes Tablet in einer Wohnung in der Ziegesarstraße 9 ist der Startschuss für das Smarte Quartier in Lobeda. Auf das Gerät wurden Funktionen zur Wohnungssteuerung installiert. Über das Wohnzimmer aus können Mieter das Licht und Steckdosen in den Räumen steuern, die Luftfeuchte messen, die Wettervorhersage abrufen und über eine Videoklingel sehen, wer gerade an der Wohnungstür geläutet hat, teilen die Stadtwerke mit.

In den nächsten Wochen und Monaten sollen in den Hausnummern 9 und 11 sämtliche 108 Wohnungen mit Tablets dieser Art ausgestattet. Jenawohnen lässt die Plattenbauten derzeit sanieren, im Frühjahr sollen die ersten Mieter in die mietpreisgebundene Sozialwohnungen einziehen. Die neue Technikausrüstung wird im Rahmen des Modellprojekts Smartes Quartier Jena-Lobeda eingebaut und soll bis Ende 2023 in der Ziegesarstraße 9 bis 19 eingerichtet sein. Außerdem würden Glasfaserkabel für ein hochleistungsfähiges Internet gezogen.

Mieter können unter anderem Gesundheits-, Mobilitäts- und Logistikangebote in Anspruch nehmen sowie über eine Quartiersplattform mit anderen Mietern und ihrem Vermieter in Kontakt treten. Durch die Vernetzung soll eine neue Art der Gemeinschaft entstehen.