Magdelstube hat sich nach gut einem Viertejahr etabliert – Sonntag wieder offener Brunch

Jena  Auch heute ist sie wieder empfangsbereit – die Magdelstube mit ihrem Nachbarschaftscafé, das von 15 bis 19 Uhr für alle geöffnet ist.

Gemütlich sitzt es sich auch vor der Magdelstube am Magdelstieg: Liubov Andreeva (links) und Sven Nix (rechts) vom Stadtteilladen kamen so auch mit Roberta Sadykova und Daniel Reimann ins Gespräch.

Gemütlich sitzt es sich auch vor der Magdelstube am Magdelstieg: Liubov Andreeva (links) und Sven Nix (rechts) vom Stadtteilladen kamen so auch mit Roberta Sadykova und Daniel Reimann ins Gespräch.

Foto: Michael Groß

Auch heute ist sie wieder empfangsbereit – die Magdelstube mit ihrem Nachbarschaftscafé, das von 15 bis 19 Uhr für alle geöffnet ist. Außerdem ist dann noch die Initiative Food-Sharing präsent, die sich der Aufgabe verschrieben hat, Lebensmittel zu retten, die in Supermärkten übrig bleiben. Die gibt die Food-Sharing-Gruppe heute wie an jedem Freitagnachmittag gern an Interessenten ab.

Solche regelmäßigen Treffpunkte gibt es jetzt nahezu täglich in der Magdelstube, jenem Stadtteilladen, der im April von engagierten Leuten am Magdelstieg eingerichtet wurde und seitdem ehrenamtlich betrieben wird. So soll es auch am Sonntag wieder einen „Mitbringbrunch“ geben. An jedem 1. Sonntag im Monat findet ein solcher Mitbring-Brunch statt, der für alle offen ist. Neben einem Grundangebot des Büffets sollten die Teilnehmer auch mit eigenen Speisen und Getränken zum Gelingen beitragen. Gerade der letzte Brunch sei ein großer Erfolg gewesen, erzählen Liubov Andreeva und Sven Nix von der Magdelstube. Da habe man auch vor dem Laden sitzen können und habe gute Gespräche gehabt. Und einige Gäste hätten sogar Musikinstrumente mitgebracht und gespielt.

Das sei überhaupt das Entscheidende – dass Menschen zusammenkommen, sich austauschen können, dass auch manche das Gefühl erhalten, eben nicht allein zu sein. Da sollte es auch keine Berührungsängste geben. Sowohl junge als auch ältere Leute seien willkommen, heißt es im Laden. Auch als Informationsbörse verstehe man sich, sagen die beiden Initiatoren. Beratung sei im Übrigen auch ein Thema, wobei zum Beispiel auf die Unterstützung bei Fragen zu Strafverfahren und Problemen mit der Polizei verwiesen wird, was am nächsten Montag von 18 bis 20 Uhr wieder sein soll. Und am Mittwoch, 7. August, gibt es ab 14 Uhr offene Lebensberatung sowie ab 17 Uhr einen Treff für Mieter.

Neu ist auch, dass man jetzt sogar Yoga anbieten kann. So treffen sich jetzt jeden Mittwoch und Sonntag zwei Gruppen und frönen dieser Entspannungstechnik, wobei eine Gruppe jedes Mal ins Paradies zieht und die andere im Hinterhof der Magdelstube übt.

Ein gern genutztes Angebot ist auch die Computer-Selbsthilfewerkstatt an jedem Donnerstag 15 bis 18 Uhr. Aber auch ein Spieletreff und eine Bastelveranstaltung stehen im Programm. Man sei offen für Ideen, sagen Andreeva und Nix. Wer zum Beispiel eine Lesung, eine Wandergruppe oder das Vorstellen von Gedichten anregen möchte, könne das gern einbringen.

Alle Angebote sind kostenfrei, heißt es. Da aber alles bisher über die Spendenbereitschaft von derzeit 29 Einzelspendern funktioniert – eine Vereinsgründung ist in Vorbereitung – , sei man natürlich an Spenden interessiert, ohne das aber zur Bedingung zu machen.

Infos auch über das aktuelle Schaufenster am Magdelstieg und www.magdelstube.de