Mineralogin mit dem Gespür für Jenas Stadtentwicklung

| Lesedauer: 4 Minuten

Jena.  Birgit Kreher-Hartmann ist unsere Prophetin des Jahres 2020 – Corona erschwerte das traditionelle Zeitungsspiel in Jena

Aktion Prophet des Jahres: unser Praktikant Roger Schneider als Glücksfee beim Auslosen der Preise unter den Einsendern mit den meisten richtigen Antworten. 

Aktion Prophet des Jahres: unser Praktikant Roger Schneider als Glücksfee beim Auslosen der Preise unter den Einsendern mit den meisten richtigen Antworten. 

Foto: Thorsten Büker

So soll es sein. Birgit Kreher-Hartmann ist die Siegerin unseres Zeitungsspiel-Evergreens „Prophet des Jahres“ zur Jenaer Stadtentwicklung. Und weil sie im Hauptberuf Kustodin der Mineralogischen Sammlung der Universität ist, könne sie sagen, dass schon die Begründer und Förderer dieser alten wissenschaftlichen Sammlung die Jenaer Stadtentwicklung auf vielen Linien mitgeprägt hätten, so erläuterte die promovierte Diplom-Mineralogin am Montag im Gespräch mit der Redaktion. 25 Jahre in Jena lebend, fühle sie sich aber persönlich mit der Stadtentwicklung eng verbunden. „Ich bin auch zu Bürgerforen gegangen, zum Beispiel, als es um den Eichplatz ging.“ Birgit Kreher-Hartmann darf sich auf die Einlösung des ersten Preises freuen, was wegen Corona noch einige Monate dauern mag: eine Ausfahrt für zwei Personen in einem vom Autohaus Fischer bereitgestellten Leihwagen. Die Reise geht an einen schönen Ort in Deutschland, wo zwei Nächte in einem Steigenberger-Hotel gebucht sein werden.

Wegen Corona und wegen eines Cyber-Angriffs auf das IT-System unserer Mediengruppe konnte unsere Redaktion das Rätselspiel des vergangenen Jahres erst jetzt auflösen. Zwei von zehn prophetisch zu beantwortenden Fragen mussten wir als Corona-Schaden bei der Auswertung aus dem Rennen nehmen. Es ging um die Prognose zum Abschneiden des Jenaer Speerwerfers Thomas Röhler bei Olympia in Tokio (um ein Jahr verschoben wegen Corona) und um Verhandlungen zum Kulturhaushalt der Stadt, die wegen der Pandemie hinfällig geworden waren.

Acht Fragen in der Wertung

Unter dieser Acht-Fragen-Maßgabe fanden sich unter den rund 400 Einsendungen zwar keine Teilnehmer mit null Fehlern, so doch aber etwa 20 Antwort-Coupons mit einem Fehler. Unter ihnen wurden weitere Preise ausgelost: Rainer Penzel gewinnt den Vierteljahresgutschein für das Fitnesszentrum „Clever fit“ im B59 am Leutragraben – Start natürlich gemäß der Pandemie-Lage und der Verordnungen zum Re-Start von Handel, Gastronomie und Fitness-Einrichtungen. Auf Martin Linß warten zwei Tickets für ein Kulturarena-Konzert; auch hier gilt der Vorbehalt, dass abzuwarten bleibt, ob das Festival wie geplant in Corona-angepasster Form stattfinden kann. Ähnlich ist das mit dem Zwei-Personen-Gutschein für zwei Konzerte der Philharmonie: Sieger Wolfgang Kühn muss abwarten, wann der Spielbetrieb einsetzt. Der 100-Euro-Gutschein für alle Angebote der Jenaer Bädergesellschaft geht an Elke Lackner. Hier gilt: Schauen, wann die Bäder wieder genutzt werden können. Die Freikarten für je einen Nachtwächter-Rundgang des Jenaer Gästeführervereins gehen an Werner Wollmann und Evelyn Rapus. Je ein Buch „Häuser in Jena“ und „Die Peter-Ducke-Story“ haben Reinhard Berger und Rüdiger Strosche gewonnen.

Überblick zu den richtigen Antworten:

1.) Kommt der Förderbescheid, dass der Kauf von neuen Jenaer Straßenbahnen zu 50 Prozent mit Zuschüssen gestützt wird? – Ja, im August 2020 erfolgte die Zusage für den Erwerb von zunächst 24 von 33 benötigten Neufahrzeugen. Fragen 2.) und 3.) betrafen den Kultur-Haushalt und Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler. 4.) Der Nahverkehr mit seiner Fahrgastzahl-Steigerung im Vorjahr auf 22,6 Millionen: Gibt’s 2020 eine weitere Steigerung? Nein, wegen Corona sank die Zahl auf 15 Millionen. 5.) Vor der Sommerpause der Akt des Zuschlags für das beste Konzept der Eichplatz-Bebauung? – Nein, der Akt wurde am 14. Oktober des Vorjahres vollzogen. 6.) Verhindert der FCC den Abstieg aus der Dritten Fußballliga? Nein, das gelang ihm nicht. 7.) Wird in diesem Jahr das tatsächliche Gründungsdatum der Stadt Jena entschlüsselt? Nein, das konnte nicht vermeldet werden. 8.) Gehört bis Jahresende ein Senioren-Vertreter zur wöchentlichen Dienstberatungsrunde des Oberbürgermeisters? Nein. 9.) Erfolgt bis Jahresende der erste Spatenstich für den Neubau der Schwimmhalle Lobeda-West? Ja. 10.) Sanierungsfall Volkshaus-Orgel: Wird im Laufe des Jahres ihre Rettung beschlossen? Nein. Maßgebend für die Antwort auf diese Frage ist ein Fachsymposium im März, bei dem auch ein Bespielungskonzept besprochen werden soll. Vor der Sommerpause soll der Stadtrat endgültig über die Zukunft der Orgel entscheiden.