Mundschutz wird in Jena beim Einkaufen Pflicht

Jena.  Der Jenaer Fachdienst Gesundheit mahnt an: Durch Maskenpflicht wird die Sicherheit von Personal im öffentlichen Leben erhöht.

Unbekannte haben der Skulptur „Tanzende Mädchen“ in der Jenaer Weigelstraße bereits einen Mundschutz verpasst.

Unbekannte haben der Skulptur „Tanzende Mädchen“ in der Jenaer Weigelstraße bereits einen Mundschutz verpasst.

Foto: Foto: Sascha Fromm

Österreich hat am Montag den Weg eingeschlagen und auch Jena hat sich entschieden, weitere Schritte für den Schutz der Bevölkerung einzuleiten: In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden. Darüber hat die Verwaltung am Montagabend informiert. Alle aktuellen Infos im kostenfreien Corona-Liveblog.

Die Maßnahme sei vom Fachdienst Gesundheit angemahnt worden. Dadurch werde die Sicherheit von Personal im öffentlichen Leben erhöht. „Neben Masken werden auch Tücher oder Schals als Schutz anerkannt. Diese müssen aber auch die Nase und den Mund abdecken.“ Die Stadt hat Grundausstattung an Masken, mit der Pflegekräfte, Ärzte, Fahrer im ÖPNV und andere in systemrelevanter Infrastruktur versorgt werden können.

Für die Versorgung der Bevölkerung geht von der Stadt die eindringliche Bitte: „Nähen Sie sich selbst und anderen Menschen den wichtigen Mund-Nasenschutz, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Jede Maske ist besser als gar keine Maske.“

Die Zahl der infizierten Menschen lag am Montagabend bei 118. Am Vormittag waren es 117 Menschen.