Neue Orlamünder Pfarrerin auf Zeit

Orlamünde.  Annegret Freund übernimmt als erste Frau die Pfarrstelle im Kirchspiel Orlamünde.

Annegret Freund wurde als neue Pfarrerin im Kirchspiel Orlamünde von Superintendent Arnd Kuschmierz eingeführt. Sie ist die Ehefrau des früheren Pfarrers Wolfgang Freund, der seit September im Ruhestand ist.

Annegret Freund wurde als neue Pfarrerin im Kirchspiel Orlamünde von Superintendent Arnd Kuschmierz eingeführt. Sie ist die Ehefrau des früheren Pfarrers Wolfgang Freund, der seit September im Ruhestand ist.

Foto: Katja Dörn

Das neue Kirchenjahr birgt für das Kirchspiel Orlamünde ein besonderes Ereignis. Zum ersten Advent wurde Annegret Freund als Pfarrerin in den Dienst eingeführt. Sie ist für die Gemeindeglieder, zu denen auch die Einwohner aus Dienstädt, Eichenberg und Kleinbucha gehören, keine Unbekannte. Annegret Freund ist die Ehefrau des vor drei Monaten verabschiedeten Pfarrers Wolfgang Freund.

Nicht nur dass eine Ehefrau die Nachfolge antritt – erstmals ist auch eine Frau Pfarrerin in Orlamünde, bemerkte zuvor Annegret Freund. „Ein feiner Fortschritt.“ Fortschrittlich ist sie auch in der Wahl ihres Dienstfahrzeuges: Sie setzt auf ihr E-Bike, um mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Seelsorgerische Tätigkeiten sind laut Corona-Verordnung erlaubt. Zugleich erinnerte sie daran, die Schutzmaßnahmen einzuhalten und aufeinander Acht zu geben. So begleiteten die Gottesdienstbesucher ihre Amtseinführung auf Abstand und sangen mit Mundschutz.

Frühere Seelsorgerin in Kleinbucha

„Es ist ein besonderer Weg, auf den Gott uns, den Kirchenkreis und Sie geführt hat“, sagte Superintendent Arnd Kuschmierz vor der Gemeinde. Pfarrerin Freund bringe ihre beruflichen Erfahrungen nun zur Hälfte in der Pfarrstelle und zur anderen Hälfte im Kirchenkreis Eisenberg ein, wo sie die Ehrenamtsarbeit betreut.

Annegret Freunds beruflicher Weg führte sie über die Theologische Fakultät in Jena zur Leitung des Gemeindekollegs in Celle und zuletzt zum Kirchlichen Fernunterricht der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, den sie als Rektorin leitete. Sie absolvierte einen Studienaufenthalt in Japan und lehrte an der Diakonenausbildung in der Evangelischen Stiftung Neinstedt im Harz. Bis 2004 predigte sie zudem ehrenamtlich in Kleinbucha und führte Seelsorge durch.

Warm anziehen für die Christvesper

Ihr steht eine relative kurze Zeit im Pfarrbereich bevor. Zweieinhalb Jahre übernimmt sie die Stelle, dann tritt auch sie im Mai 2023 den verdienten Ruhestand an. In den kommenden Jahren, so der Superintendent, stehen die Kirchgemeinde und die Kirchenältesten vor der Aufgabe, die Neuausrichtung mit dem Kirchenkreis Eisenberg zu besprechen.

Kurzfristig steht nun die Aufgabe bevor, die Christvesper virusfrei zu organisieren. „Weihnachten wird anders schön“, sagt Annegret Freund. Vermutlich vor der Kemenate soll der Gottesdienst am Heiligabend gefeiert werden, vielleicht auch mit einer stillen Prozession durch die Kirche. Also warm anziehen, bittet die Pfarrerin. Sie erinnert zudem daran, dass die Orlamünder Kirche auch in der Adventszeit geöffnet ist. „Kommen Sie und finden Sie Ruhe.“