Neue Stellplätze am Jenaer Gries geschaffen

Jena.  Der Eigenbetrieb KIJ wirkt mit der Sanierung dem Parkdruck entgegen. Der OB kündigt derweil ein Parkleitsystem und „schwere Jahre“ an.

Der neue Parkplatz am Gries kann ab 1. Dezember genutzt werden.

Der neue Parkplatz am Gries kann ab 1. Dezember genutzt werden.

Foto: KIJ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neue Stellflächen nahe der Innenstadt sollen die angespannte Parksituation in Jena entlasten. Der Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena (KIJ) hat das Areal „Am Gries“, das bis Frühjahr 2019 für Gemeinschaftsunterkünfte genutzt wurde, drei Monate lang saniert. Ab Sonntag können Einwohner und Besucher der Stadt ihre Fahrzeuge dort abstellen, teilt eine Sprecherin von KIJ mit.

Das Areal sei untergliedert in Kurzzeitparkplätze mit 100 Stellflächen sowie einen größeren Dauerparkbereich mit 151 Plätzen, den KIJ über Mietverträge betreibt. Pro Stunde sind 50 Cent fällig, das Tagesticket kostet allerdings nur 2 Euro und ist auf maximal sieben Tage beschränkt. In der ersten halben Stunde ist das Parken gebührenfrei, so dass Eltern ihre Kinder unkompliziert in die Schulen und Kindergärten bringen können.

Im Frühjahr 2020 will KIJ noch eine Treppe zwischen Parkplatz und Wenigenjenaer Ufer bauen. Eine Dauerlösung ist die Parkfläche aber nicht, da der „gesamte Bereich zwischen Tümplingstraße und Dualingo-Schule gemäß Rahmenplan ‘Jena Ost – Gries’ umgestaltet werden soll“, teilt die Sprecherin mit.

Nitzsche: Appell an auswärtige Autofahrer

Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) geht in seiner aktuellen Video-Wochenbotschaft auf das Thema Parkdruck und Verkehr ein. So kündigt er für die erste Hälfte des nächsten Jahres ein dynamisches Parkleitsystem an. „Ich glaube, dass es noch erhebliche Reserven gibt“, sagt er, beispielsweise weil Stellplätze nicht bekannt seien oder weil sich mancher Bürger nicht traue, in Tiefgaragen zu fahren.

Ohnehin schwört er die Verkehrsteilnehmer auf Zeiten des „Kompromisses und der Flexibilität“ ein. Mit den Großprojekten Inselplatz, Eichplatz, Zeiss-Umbau und Stadionbau werden schwierige Jahre auf die Verkehrsteilnehmer zukommen. So lange wie möglich wolle er Parkflächen erhalten; zudem arbeite die Stadt daran, Areale für zusätzliche Parkhäuser am Rand der Kernstadt zu finden.

Nitzsche richte zudem einen „herzlichen Appell“ an all jene, die von außerhalb der Stadtgrenze nach Jena fahren: Müssen sie sich wirklich mit dem Auto auf den Weg machen, oder können sie nicht auch die Bahn nutzen?

Bei Interesse an der Anmietung eines Dauerparkplatzes ist der Eigenbetrieb KIJ zu kontaktieren unter kij@jena.de oder unter Tel. (03641) 49 70 00.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren