Rokokoschloss Dornburg macht mit Werk Kristian Körtings bekannt

Dornburg-Camburg  Ausstellung zum 70. Geburtstag des Künstlers.

Vasen mit Glasur, die wie ein Landschaftsaquarell aussieht, gehören zu den Ausstellungsstücken von Kristian Körting in Dornburg.

Vasen mit Glasur, die wie ein Landschaftsaquarell aussieht, gehören zu den Ausstellungsstücken von Kristian Körting in Dornburg.

Foto: Angelika Schimmel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hier kugelrunde Vasen in Hellgrün oder Dunkelblau, mit feinen grauen Tupfen, daneben schmale Gefäße, in die nur zwei, drei zarte Gräser passen. Dort Objekte aus hellem Ton, die riesigen Samen oder Blättern ähneln. Die Arbeiten von Keramiker Kristian Körting zeigen nicht eine, sondern immer wieder eine neue Handschrift. „Es gibt Kollegen, die arbeiten ihr Leben lang mit einer Technik und haben dabei ihren ganz eigenen Stil gefunden. Ich will mich immer wieder an neuen Materialien und Techniken ausprobieren“, gesteht der in Saalefeld lebende Künstler. Beispiele seiner Kreativität und Wandlungsfähigkeit gibt die Ausstellung, die heute im Rokokoschloss Dornburg eröffnet wird, viele. Mit der Schau solle das vielseitige Werk Kristian Körtings, der im Herbst seinen 70. Geburtstag feiern wird, gewürdigt werden, erklärte Konrad Keßler, Leiter des Keramikmuseums Bürgel. In jenem wird die Schau ab Oktober gezeigt. Bis 18. August lernt man Körting in Dornburg kennen. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren