Rolf Fischer legt Bürgermeisteramt in Tautenburg nieder

Tautenburg  Unternehmer will sich wieder mehr im Familienunternehmen engagieren, das Autohäuser in Jena und Apolda betreibt.

Rolf Fischer hatte im April 2018 das Amt des Tautenburger Bürgermeisters übernommen. Jetzt will sich der Unternehmer wieder mehr um den Familienbetrieb kümmern.

Rolf Fischer hatte im April 2018 das Amt des Tautenburger Bürgermeisters übernommen. Jetzt will sich der Unternehmer wieder mehr um den Familienbetrieb kümmern.

Foto: Angelika Schimmel

Nach nur zweieinhalb Jahren Dienstzeit als Bürgermeister von Tautenburg (Saale-Holzland-Kreis) hat Rolf Fischer sein Amt niedergelegt.

Er habe aus persönlichen Gründen zum 31. Dezember 2020 sein Ehrenamt zurückgegeben, erklärte Fischer. Er wolle sich wieder mehr um die Angelegenheiten des Familienbetriebes kümmern, sagte der Unternehmer, der gemeinsam mit seinem Sohn Holger die Geschäftsführung der Autohaus Fischer GmbH inne hat, die Autohäuser und Werkstätten in Jena und Apolda betreibt.

Wolf-Ullrich Weber amtiert bis zur Neuwahl

Die Aufgaben des Tautenburger Bürgermeisters und damit die Verantwortung für knapp 300 Bürger werden bis auf weiteres von Wolf-Ullrich Weber übernommen, der schon mehrere Jahre im Gemeinderat mitarbeitet. „Ich habe meinem Nachfolger das Amt geordnet übergeben, der Haushalt für 2021 ist genehmigt“, sagte Fischer. Größere Vorhaben stünden in diesem Jahr nicht an, „weil wir uns auf unser großes Jubiläum der 800-Jahrfeier 2023 vorbereiten“. Dafür sollen Geld und Kräfte gebündelt werden.

Nach aktuellem Stand sollen die Tautenburger im Frühjahr, zum Termin der geplanten Landtagswahl am 25. April, auch einen neuen Bürgermeister wählen. Das ist jedoch noch vage, weil derzeit über eine Verschiebung der Landtagswahl diskutiert wird.