Science City zu Gast bei den Ruhrpott-Riesen

Jena  Die Jenaer Zweitliga-Basketballer treffen am Sonnabend erstmals Schalke 04. Ziel ist ein Auswärtssieg.

Jenas Kapitän Dennis Nawrocki (rechts) auf dem Weg zum Korb. In dieser Woche plagte ihn eine schwere Erkältung.

Jenas Kapitän Dennis Nawrocki (rechts) auf dem Weg zum Korb. In dieser Woche plagte ihn eine schwere Erkältung.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die erste Niederlage der Saison ist verdaut und auch der Frust über die Schiedsrichter-Leistung verraucht: Auf Science City Jena wartet am Sonnabend die nächste Herausforderung in der 2. Basketball-Bundesliga. Erstmals treffen die Thüringer dabei auf die Ruhrpott-Riesen von Schalke 04.

Während die Fußballer der Königsblauen im Revier-Derby Borussia Dortmund ärgern wollen, haben sich auch die Korbjäger aus Gelsenkirchen einiges vorgenommen. Sie spielen in Oberhausen und die Fortsetzung des Aufwärtstrends nach einem Sieg zuletzt gegen die hochgehandelten Seawolves aus Rostock (74:70) ist das Ziel.

Aber die Hausherren sind gewarnt, gerade weil Jena nach fünf Saisonsiegen am vergangenen Samstag zuhause gegen Heidelberg (68:88) die erste Saisonniederlage kassiert hat. „Jena wird mit viel Wut im Bauch spielen und ähnlich auftreten wie wir in Rostock. Ihre Defense ist sehr aggressiv“, sagt S04-Trainer Raphael Wilder auf der Vereinshomepage.

In Jena haben sie die Heidelberg-Pleite aufgearbeitet und „hart und intensiv“ trainiert, wie Coach Frank Menz erzählt. Er wurde bei der ersten Saison-Niederlage der Halle verwiesen, weil er sich zu sehr über die Schiri-Leistung beklagte. Doch das ist vergessen und die Konzentration gilt Schalke, wo die Saalestädter „mit der Zielstellung Auswärtssieg“ anreisen. „Wir haben im Saisonverlauf auf fremden Parkett drei Siege geholt“, hebt Menz hervor. Diese weiße Weste gilt es für den Fünften gegen den Zehnten aus dem Ruhrpott zu wahren. Personell sieht es jedenfalls gut aus. Nur Kapitän Dennis Nawrocki plagte sich diese Woche mit einer Erkältung, konnte am Donnerstag aber erstmals wieder trainieren.

Hinweis: Hagen-Spiel wird um 45 Minuten verlegt

Die Partie zwischen Science City Jena und Phoenix Hagen in der Basketball-Bundesliga am 3. November wird von 16 Uhr auf 16.45 Uhr verlegt. Grund ist das Fußball-Spiel zwischen Jena und Rostock, das 14 Uhr beginnt. Science City möchte vielen Fans die Möglichkeit an diesem Sonntag geben, beide Partien zu sehen. Als Bonus gibt es für jeden, der ein Fußball-Ticket hat, beim Basketball kostenlos eine Thüringer Roster.

Schalke – Science City Jena, Samstag, 19.30 Uhr, live im Internet bei Airtango

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.