Sicherheitsexperte vor Rothensteiner Tunnel-Freigabe: „Klar ist man aufgeregt“

Marcus Voigt
Frank Steiner vom SW Ingenieurbüro Brandschutz aus Ichtershausen, der für die Sicherheit in den Thüringer Tunneln verantwortlich ist.

Frank Steiner vom SW Ingenieurbüro Brandschutz aus Ichtershausen, der für die Sicherheit in den Thüringer Tunneln verantwortlich ist.

Foto: Marcus Voigt

Rothenstein.  Vor der Freigabe des Tunnels Rothenstein hat es mehrere Großübungen gegeben. Sicherheitsexperte Frank Steiner zieht Bilanz.

Vor der Freigabe des Tunnels der B-88-Umfahrung bei Rothenstein hat es mehrere Großübungen gegeben. Frank Steiner vom SW Ingenieurbüro Brandschutz aus Ichtershausen, zuständig für die Sicherheit in Thüringer Tunneln, zieht eine Bilanz.

Wie fällt Ihr Fazit nach den Übungen aus?

Sie sind recht gut gelaufen, vor alllem hat mich die Disziplin der Einsatzkräfte von den Feuerwehren und Rettungsdiensten aus dem Saale-Holzland-Kreis und Jena beeindruckt. Auch das sehr hohe persönliche Engagement hat mich erstaunt und überrascht. Klar ist aber auch, dass die Übungen dazu da waren, Schwachstellen und Optimierungsbedarf aufzuzeigen.

Was gibt es denn noch zu verbessern?

Bei der Übung „Massenanfall Verletzte“ gab es ein paar Probleme, bei der letzten hätte der Brand schneller gelöscht werden können. Allgemein gilt es, die Kommunikation unter den Einsatzkräften zu verbessern, damit die Aufgaben schneller abgearbeitet werden. Man muss aber auch sagen, dass ein solches Bauwerk für viele Einsatzkräfte absolut neu ist. Aber wir hatten jetzt vier Wochen die einmalige Chance, das intensiv zu üben und jetzt weiß jeder, was im Ernstfall zu machen ist. Wir haben von unserer Seite auch noch ein paar Dinge für die Einsatzkräfte am Tunnel nachgerüstet, etwa Markierungen, Ausrüstungsgegenstände und einen Windsack am Eingangsportal.

Wie groß ist die Anspannung vor der Tunnel-Freigabe?

Klar ist man aufgeregt, weil kein Tunnel wie der andere ist und sich die Technik auch weiterentwickelt. Der Testbetrieb läuft stabil, deswegen blicken wir optimistisch auf die Eröffnung am 25. August. Bis dahin wird der Tunnel durch den Wachdienst vor Vandalismus geschützt.

Rothensteiner Tunnel wird am 25. August freigegeben