Theaterhaus Jena startet mit Wartburg-Story in neue Saison

Neue Spielzeit startet im Oktober. Auch Sandra Hüller kommt nach Jena

Kerstin Lenhart und Claudia Kirchhof mit den Puppen Ronnes und Haland, die ihr  Publikum im Internet zu einer Führung durch das Theaterhaus Jena einladen.

Kerstin Lenhart und Claudia Kirchhof mit den Puppen Ronnes und Haland, die ihr  Publikum im Internet zu einer Führung durch das Theaterhaus Jena einladen.

Foto: Michael Groß

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jena. Mit dem theatralisch-filmischen Projekt „Urlaub in Deutschland“ hatte sich das Theaterhaus Jena Mitte des Monats von seinem Publikum in die Sommerpause verabschiedet. Aber der Blick geht schon ein gutes Stück voraus. So soll es am 15. Oktober weitergehen mit einer neuen Spielzeit.

Das Stück zum Auftakt soll ein sehr lokales werden: „Zur Wartburg“ arbeitet Geschichte und Geschichten rund um die einstige Kultkneipe im Jenaer Damenviertel auf. Das Stück sollte schon im Frühjahr Premiere haben, fiel aber der Corona-Krise zum Opfer. Für diese Inszenierung waren umfassende Recherchen in der Gaststätte erfolgt, ebenso Gespräche mit Zeitzeugen wie dem früheren Gastwirt und eine Veranstaltung mit Publikums-Befragung. Im Blickpunkt von Regisseur Walter Bart steht aber die Frage: Wie haben sich die Menschen verändert?

Weitere interessante Auftritte am Theaterhaus sind in Vorbereitung. So kann das Haus mal wieder Sandra Hüller begrüßen. Sie wird vom 27. bis 29. Oktober „Bilder eine großen Liebe" vorstellen. Es sind Veranstaltungen aus der Reihe „Mauerschau". Sandra Hüller war einst kurze Zeit Schauspielerin im Ensemble des Theaterhauses Jena.

Vom 4. bis 7. November wird die Inszenierung “Schrecklich amüsant, aber in Zukunft ohne mich“ nach einer Vorlage des US-amerikanischen Schriftstellers David Foster Wallace zu erleben sein. Und natürlich wird den neuen Spielplan noch manches mehr bereichern.

Wer schon jetzt mal eine Führung durchs Theaterhaus haben möchte, einschließlich Abstecher hinter die Kulissen, um mehr zu erfahren über den Kulturtempel, dem sei ein Besuch der Internetseite des Theaters empfohlen, vor allem auch Kindern und Jugendlichen. Es sind dort drei Video-Geschichten „Engeltours“ mit den Puppen Ronnes und Haland zu finden, die Interessantes zu berichten haben.

www.theaterhaus-jena.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.