Überraschender Neustart in Jena: Möbelhaus Finke wird übernommen

Jena.  Die 50 bisherigen Mitarbeiter in Jena werden weiterbeschäftigt. Das Möbelhaus schließt aber für einige Tage.

Das Möbelhaus Finke in der Stadtrodaer Straße an der Autobahn bei Jena Lobeda wird das Möbelhaus Kraft.

Das Möbelhaus Finke in der Stadtrodaer Straße an der Autobahn bei Jena Lobeda wird das Möbelhaus Kraft.

Foto: Archivfoto: Michael Groß

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Überraschung in Jena-Lobeda: Das bisher zur Handelskette Höffner gehörende Möbelhaus Finke wird zum Möbelhaus Kraft: Unter der Flagge der Möbel Kraft AG firmiert der Standort Lobeda vom 2. Juli an. Das Einzelhandelsunternehmen in der Möbelbranche hat seinen Sitz in Bad Segeberg in Schleswig-Holstein. Es betreibt zehn Häuser in Deutschland. Kraft gehört zu der in Berlin-Schönefeld beheimateten Krieger-Unternehmensgruppe.

Dessen Möbelhaus Höffner hatte 2018 die Möbelkette Finke übernommen. In Neulobeda werde alles beim Alten bleiben, versicherte gestern ein Vertreter der Marketingabteilung von Kraft. So werden alle rund 50 Mitarbeiter übernommen. Auch die bisherige Leitung des Kaufhauses sei bestätigt worden.

Montag bis Mittwoch schließt Möbelhaus in Jena

Von Montag bis Mittwoch soll das Möbelhaus schließen. Es werde umgestaltet, um neue Schwerpunkte von Möbel Kraft deutlich zu machen, heißt es. Zu den seit Jahren verfolgten Ausbauplänen des Möbelhauses in Lobeda war gestern allerdings noch nichts zu erfahren.

Globus-Geldautomat versucht zu sprengen: Größerer Polizeieinsatz in Hermsdorf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren