Bekennerschreiben nach erneutem Vandalismus in Jena geprüft: Belohnung ausgesetzt

Katja Dörn
| Lesedauer: 2 Minuten
In der Nacht zu Sonntag, 2. Mai, sind die Scheiben der Deutschen Bank und der Commerzbank in der Jenaer Innenstadt massiv beschädigt wurden. Zudem wurde schwarze und lila Farbe aufgebracht.

In der Nacht zu Sonntag, 2. Mai, sind die Scheiben der Deutschen Bank und der Commerzbank in der Jenaer Innenstadt massiv beschädigt wurden. Zudem wurde schwarze und lila Farbe aufgebracht.

Foto: Katja Dörn

Jena.  In der Nacht zu Sonntag wurden die Scheiben von zwei Banken in Jena eingeschmissen. Vermummte Randalierer entkamen. Die Stadt hat nun eine Belohnung ausgelobt.

Nach dem ruhigen 1. Mai in Jena ist es in der Nacht zu Sonntag zu Vandalismus gekommen. Die Scheiben der Deutschen Bank am Leutragraben und der Commerzbank (Fischergasse) wurden massiv beschädigt.

Zudem ist mit schwarzer Farbe der Eingang der Deutschen Bank großflächig beschmiert worden. Bei der Commerzbank wurden ein Anarchiezeichen und der Satz „Lang lebe Rojava“ mit lila Sprühfarbe aufgebracht.

Nach Angaben der Polizei zogen die Randalierer gegen 3 Uhr vermummt durch die Innenstadt. „Leider schafften es die Unbekannten, trotz des sofortigen Einsatzes mehrerer Funkstreifenwagen und intensiver Fahndung, zu entkommen“, heißt es. Die Täter seien mit unsagbarer kriminellen Energie vorgegangen und hätten sich am Eigentum anderer zu schaffen gemacht.

Die Kriminalpolizei Jena hat die Ermittlungen zu dieser Sachbeschädigung aufgenommen. Die Spuren würden mit „höchster Akribie und Sorgfältigkeit“ an den beiden Tatorten sichergestellt, um mögliche Zusammenhänge zum Vandalismus am 13. März herzustellen. Damals entstand hoher Sachschaden an Geschäften in der Innenstadt. Die Stadt Jena hatte eine Belohnung von 5000 Euro für sachdienliche Hinweise zur Verfügung gestellt, die Sparkasse Jena-Saale-Holzland zudem weitere 5000 Euro.

Die Stadt stellt nach den jüngsten Vorkommnissen eine erneute Belohnung von 5000 Euro zur Verfügung. Mittlerweile sei ein Bekennerschreiben veröffentlicht worden, das von der Polizeidirektion Jena geprüft wird, teilt die Stadt Jena mit.

Ordnungsdezernent Benjamin Koppe erklärt dazu: „Das Maß ist übervoll und meine Verachtung für den erneuten Vandalismus grenzenlos. Wir werden das als Stadt nicht hinnehmen, lassen uns unsere Innenstadt nicht durch politisch motivierte Gewalt zerstören. Es ist an der Zeit, dass sowohl Innenministerium und Landeskriminalamt als auch der Verfassungsschutz die jüngsten Vorfälle in Jena mit höchster Priorität behandeln. Eine umfassende Aufklärung ist dringend erforderlich.“

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise. Auch Bild- oder Videoaufzeichnungen sollen zur Verfügung gestellt werden unter 03641- 81 2464 oder unter KPI.Jena@polizei.thueringen.de

Nach der Randale in Jena: 10.000 Euro als Belohnung ausgelobt

  • Erneut Randalierer in Jena unterwegs - Ein Jugendlicher gestellt

  • Nach Randale-Nacht in Jena Spürhund unterwegs