Hunderte bei Weihnachtsgottesdienst im Jenaer Stadion

Jena  Unter freiem Himmel erlebten am Donnerstag Hunderte Jenaer - mit Abstand - ein Krippenspiel bei einem Weihnachtsgottesdienst

Einige hundert Jenaer erlebten am Donnerstag einen außergewöhnlichen Weihnachtsgottesdienst im alten Jenaer Stadion. Auf dem Rasen, auf dem sonst die Traditionsmannschaft des FC Carl Zeiss Jena kämpft, spielten 25 Akteure die Weihnachtsgeschichte nach. Der Posaunenchor Isserstedt und das Jenaer A-Cappella-Ensemble "Octavians" umrahmten den Gottesdienst musikalisch. Eine Nebenrolle spielte auch der Fußball des letzten Spiels des FC, denn die Veranstaltung war auch ein symbolischer Abschied vom alten Stadion, dessen Abriss bereits begonnen hat.    

Einige hundert Jenaer erlebten am Donnerstag einen außergewöhnlichen Weihnachtsgottesdienst im alten Jenaer Stadion. Auf dem Rasen, auf dem sonst die Traditionsmannschaft des FC Carl Zeiss Jena kämpft, spielten 25 Akteure die Weihnachtsgeschichte nach. Der Posaunenchor Isserstedt und das Jenaer A-Cappella-Ensemble "Octavians" umrahmten den Gottesdienst musikalisch. Eine Nebenrolle spielte auch der Fußball des letzten Spiels des FC, denn die Veranstaltung war auch ein symbolischer Abschied vom alten Stadion, dessen Abriss bereits begonnen hat.    

Foto: Thomas Beier

Einige hundert Jenaer erlebten am Donnerstag einen außergewöhnlichen Weihnachtsgottesdienst im alten Jenaer Stadion. Corona-Blog: Banges Warten auf notwendige OP - Wohnmobil-Dinner auf dem Dornburger Markt

Auf dem Rasen, auf dem sonst die Traditionsmannschaft des FC Carl Zeiss Jena kämpft, spielten 25 Akteure die Weihnachtsgeschichte nach. Der Posaunenchor Isserstedt und das Jenaer A-Cappella-Ensemble "Octavians" umrahmten den Gottesdienst musikalisch.

Eine Nebenrolle spielte auch der Fußball des letzten Spiels des FCC, denn die Veranstaltung war auch ein symbolischer Abschied vom alten Stadion, dessen Abriss bereits begonnen hat.