Wer wird neuer Kapitän? FC Carl Zeiss Jena will Klarheit schaffen

Jena  Fußball-Drittligist FC Carl Zeiss Jena tritt in der zweiten Runde des Thüringer Landespokals in Großengottern an.

Führt Dominic Volkmer auch in Zukunft den FC Carl Zeiss als Kapitän aufs Feld? Am heutigen Freitag wird die Entscheidung bekanntgegeben.

Führt Dominic Volkmer auch in Zukunft den FC Carl Zeiss als Kapitän aufs Feld? Am heutigen Freitag wird die Entscheidung bekanntgegeben.

Foto: Tino Zippel

Am Freitag will der FC Carl Zeiss Jena bekanntgeben, wer für den Rest der Saison Spielführer beim Fußball-Drittligisten wird. „Der Prozess läuft aktuell noch, er ist nicht mit einem Gespräch beendet“, sagte Trainer Lukas Kwasniok vor dem heutigen Spiel in der 2. Runde des Thüringer Landespokals gegen die SG SC 1918 Großengottern aus der Landesklasse. „Bis morgen wird Klarheit gegenüber der Mannschaft herrschen und dann wird es auch gegenüber der Presse kommuniziert werden“, sagte er am Donnerstag unserer Zeitung. Dabei gehe es ihm nicht allein um eine Personalie, vermutlich meinte er den bisherigen Kapitän René Eckardt, „sondern insgesamt um eine Struktur in der Mannschaft, die durch den Neuanfang jetzt anderweitig oder eben gleich besetzt werden wird“, so der Coach weiter.

Volkmer Favorit für Amt des Spielführers

Beim 1:1 gegen Magdeburg hatte er am Montagabend den langjährigen Spielführer Eckardt auf der Bank gelassen und dafür Rückkehrer Dominic Volkmer die Kapitänsbinde gegeben, die dieser auch behielt, als Eckardt später eingewechselt wurde. Das durchaus realistische Szenario beim Drittliga-Tabellenschlusslicht ist, dass Volkmer, obwohl er nach einer Schulter-Verletzung noch bis Ende des Monats fehlen wird, neuer Spielführer des FC Carl Zeiss wird. Eckardt hatte Kwasniok zu Saisonbeginn mit Jo Coppens und Jannis Kübler, der am Mittwoch an der Schulter operiert wurde, zwei Co-Kapitäne zur Seite gestellt. Gut möglich, dass auch diese Posten neu vergeben werden und Eckardt einer der Co-Kapitäne wird.

Gegen Großengottern (Unstrut-Hainich-Kreis) will Kwasniok am heutigen Freitag Spieler aufs Feld schicken, die noch Nachholbedarf haben oder „die noch mehr Stabilität auf ihrer Position brauchen“. Verzichten muss er dabei neben Kübler und Volkmer auch auf Meris Skenderovic, der für die U 21-Nationalmannschaft Montenegros spielt. Ebenso fehlen Kilian Pagliuca (Weisheitszähne), Ole Käuper, (Probleme im Beckenbereich), Niklas Jahn, der erkrankt ist, sowie die Langzeitverletzten Matthias Kühne und Justin Schau.

„Der Pokal wird der Liga gegenüber immer nachrangig sein, dennoch ist es unser Ziel, ihn zu gewinnen“, sagte Kwasniok. Bei seinem Team habe er in dieser Woche nach dem ersten Punktgewinn in dieser Saison sehr wohl eine Veränderung gespürt, „was die Überzeugung der Mannschaft und den Glauben an Siege angeht“.

Großengottern – FC Carl Zeiss Jena, Freitag, 18.30 Uhr

Nur Rostock holt mehr neue Spieler als der FCC – Kwasniok kritisiert frühen Saisonstart

Änderungen als Erfolgsrezept beim FC Carl Zeiss Jena – Volkmer fällt verletzt aus

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.