Wohnungsmarkt Jena: In zwei Jahren 1477 neue Wohnungen geschaffen

Jena  CDU-Anfrage im Stadtrat: Zwischen den Jahren 2015 und 2017 konnten exakt 1477 neue Wohnungen auf den Markt gebracht werden

Das Baugebiet „Am Oelste – Neues Wohnen Jena-Zwätzen“ verfügt über Flächen für bis zu 70 Reihenhäuser und wird derzeit durch die Stadt erschlossen.

Das Baugebiet „Am Oelste – Neues Wohnen Jena-Zwätzen“ verfügt über Flächen für bis zu 70 Reihenhäuser und wird derzeit durch die Stadt erschlossen.

Foto: Frank Döbert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

1450 neue Wohneinheiten bis 2022, weitere 1200 neue Wohnungen bis 2030: Was als Ziel in dem Strategiepapier „Wohnen in Jena 2030“ im Jahr 2015 formuliert worden war, könnte bei anhaltender Bautätigkeit sogar übererfüllt werden. Das erklärte die Verwaltung, die eine Große Anfrage der CDU-Fraktion beantwortete. So konnten zwischen den Jahren 2015 und 2017 exakt 1477 neue Wohnungen auf den Markt gebracht werden.

Zudem kommen für den Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern drei Flächen in Betracht: Das mittlerweile erschlossene Areal „Hausbergviertel“ weist Grundstücke für etwa 50 Ein- und Zweifamilienhäuser aus. Das Baugebiet „Am Oelste – Neues Wohnen Jena-Zwätzen“ verfügt in Teilbereichen über Flächen für bis zu 70 Reihenhäuser und wird derzeit durch die Stadt erschlossen. Im Ergebnis des Verfahrens zu „Zwätzen-Nord“ werden im nächsten Entwurf Standorte für drei Doppelhäuser und ein Reihenhaus mit drei Einheiten ausgewiesen. Zudem gebe es eine Reihe von Wohnbauflächen, die bis 2022 aktiviert werden können. Zum Beispiel:

Das Areal „Beim Mönchenberge“ ist erschlossen und es sollen in vier Bauabschnitten insgesamt 300 Wohnungen entstehen.

Die zu überarbeitende Bauleitplanung zu „Zwätzen-Nord“ wird 2019 als Entwurf ausgelegt und in einem reduzierten Geltungsbereich Doppelhäuser, Reihenhäuser und Mehrfamilienhäuser mit 380 Wohnungen ausweisen.

Erste konzeptionelle Überlegungen bestehen für das Areal des alten Heizhauses an der Alfred-Diener-Straße. Hier will man Baurecht für 100 bis 200 Wohnungen schaffen.

Mit Stand vom 31. Dezember 2017 gab es in Jena 1024 mietpreis- und belegungsgebundene Wohnungen – Tendenz fallend. Um die Abgänge annähernd ausgleichen zu können, werden jährlich etwa 80 bis 100 Wohnungen im geförderten Wohnungsneubau benötigt.

Stadtrat, Mittwoch, 17.45 Uhr, Rathaus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren