Zwei Männer greifen einen vermeintlichen Jackendieb an

Jena.  Auf dem Holzmarkt kam es am Donnerstag zu einer Rauferei wegen einer vermeintlich gestohlenen Jacke.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Marco Kneise / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was als Wiederbeschaffung einer gestohlenen Jacke gedacht war, musste durch die Polizei am Ende als Raub eingestuft werden.

Zwei junge Männer hatten am Donnerstagnachmittag auf dem Holzmarkt einen anderen gesehen mit exakt der gleichen Jacke, die einem der beiden vor zwei Wochen im Zug gestohlen worden war.

Sie beschuldigten ihn und wollten ihm die Jacke wieder abnehmen. Dabei attackierten sie ihn und brachten ihn dabei sogar zu Boden.

Dem jungen Mann gelang die Flucht. Als ihn Polizeibeamte zur Rede stellten, konnte er glaubhaft versichern, dass er die Jacke, die er trug, rechtmäßig erworben hatte, indem er die Bestellung und die PayPal-Zahlung auf dem Handy vorzeigte.

Da die beiden Angreifer die Befragung immer wieder durch aggressive und ausfallende Verbalattacken störten, erhielten sie einen Platzverweis, außerdem eine Anzeige wegen versuchtem Raub und Körperverletzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren