Großlöbichau. Die Bauarbeiter-Unterkunft war in Großlöbichau lange das beherrschende Streitthema. Bei einer Diskussionsrunde wurde nun darüber gesprochen, wie die Stimmung in der Gemeinde wieder besser werden kann.

Als eine „besondere Situation mit einer komischen Stimmung“ bezeichnete Knut Meenzen vom Aktionskreis Demokratie aus dem Saale-Holzland-Kreis den Streit, den es zuletzt in der Gemeinde Großlöbichau gegeben hatte. Die Debatte rund um die Container-Unterkunft für Arbeiter von der Zeiss-Baustelle in Jena hatte die Gemeinde gespalten, Rücktrittsforderungen gegen Bürgermeisterin Anja Isserstedt-Theilig (parteilos) und den gesamten Gemeinderat wegen vermeintlich mangelnder Transparenz inklusive.