Pottiga. Eine Gemeinde hat einen Brandschutzbedarfs- und entwicklungsplan verabschiedet, der mittelfristig umgesetzt werden soll.

Wie es um den Brandschutz in der Gemeinde Rosenthal am Rennsteig bestellt ist, zeigt nun ein Brandschutzbedarfs- und entwicklungsplan. Erstellt von dem Bonner Unternehmen Forplan Forschungs- und Planungsgesellschaft für Rettungswesen, Brand- und Katastrophenschutz zeigt es unter anderem Defizite im Unfallschutz auf, die „ein Gefährdungspotenzial für die Einsatzkräfte darstellen und daher schnellstmöglich beseitigt werden sollen“, wie es in dem Papier heißt. Zu diesen kurzfristig umzusetzenden Maßnahmen zählt zum Beispiel die Einrichtung einer normgerechten Abgasabsauganlage in den Feuerwehrgerätehäusern von Birkenhügel, Blankenberg, Blankenstein, Harra, Kießling, Neundorf, Pottiga, Schlegel und Seibis. Also in allen Feuerwehrgerätehäusern der Gemeinde. Ebenso sollen in allen Gerätehäusern eine Luftdruckerhaltung für die Einsatzfahrzeuge installiert werden, damit diese im Alarmierungsfall sofort abfahrbereit sind. „Die dafür notwendigen Umbauten können immer nur eine Einzelfallentscheidung je nach Bauart des Gerätehauses und des Einsatzfahrzeuges sein. Dabei muss auch bedacht werden, dass unser Brandschutzbedarfsplan feststellt, dass das Durchschnittsalter unserer Fahrzeuge 25 Jahre beträgt und Ersatzbeschaffungen dringend notwendig sind“, gibt Rosenthals Bürgermeister Alex Neumüller (CDU) zu bedenken.