Pößneck. Sieben Monate später tut sich endlich was: Aber kann man seine Briefe ab sofort wieder einwerfen?

Manch einer hat vermutlich nicht mehr daran geglaubt, ging vielleicht traurig am Loch vorbei und erinnerte sich, dass vor längerer Zeit mal ein Briefkasten hier hing: Ganze sieben Monate ist es jetzt her, dass Unbekannte den Kasten in der Breiten Straße in Pößneck brachial aus der Wand rissen, dabei noch die Steinplatten am Gebäude zerstörten.
Der Anblick ins Innere der Mauer hat jetzt offenbar ein Ende, denn an diesem Mittwoch waren zwei Mitarbeiter des Steinmetzbetriebs Hoff aus Pößneck vor Ort, schnitten zwei Steinplatten zurecht und betonierten sie ein. Das Loch ist weg. Rund 24 Stunden, so hieß es, trockne er Mörtel, damit am oder ab Mittwoch der von vielen Besuchern der Postfiliale schmerzlich vermisste gelbe Kasten wieder die Wand schmücken darf.