Saalfeld/Rudolstadt. Kreisverwaltung macht offenbar Tempo bei Einführung der Neuregelung für Asylbewerber - Rudolstadt ehrt Senioren der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Rudolstadt setzte am Mittwoch eine Traditionen fort und lud ihre ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum alljährlichen Neujahrsempfang in den festlich geschmückten Löwensaal ein. Dabei würdigte Bürgermeister Jörg Reichl (BfR) „den wertvollen Beitrag der Senioren zur Entwicklung der Stadt“, wie es in einer Mitteilung heißt.

Bei Kaffee und Kuchen hatten die Gäste die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen, Erinnerungen auszutauschen und Kontakte zu beleben. Parallel informierte eine Bilderpräsentation der Städte im Städtedreieck über die Erfolge im Jahr 2023 .Für die kulturelle Umrahmung sorgte das Trio Salopp mit Jörg Hindemith, das mit Tanzmusik und Schlagern im Stil der goldenen 20er Jahre für eine ausgelassene Stimmung sorgte.

Künstlerstammtisch in Saalfeld zum Buchstaben „G“

Musikalisch ging es auch beim ersten Künstlerstammtisch des neuen Jahres in der Gaststätte „Zum Pappenheimer“ in Saalfeld zu. Reinhard Stockmann und Dr. Udo Decker begeisterten mit Kostproben von George Gershwins Musik das Publikum, denn der nunmehr siebte Stammtisch des Kunstvereins Saalfeld widmete sich dem Buchstaben „G“.

Reinhard Stockmann in Aktion beim Künstlerstammtisch in der Gaststätte
Reinhard Stockmann in Aktion beim Künstlerstammtisch in der Gaststätte "Zum Pappenheimer" in Saalfeld. © Christine Lehder | Christine Lehder

Der junge Kunsthistoriker Robin Wagner informierte über den Schnitzkünstler Hans Gottwald (von Lohr) und sein Wirken im 16. Jahrhundert in Saalfeld. Gottwald war Lehrling des berühmten gotischen Bildschnitzers Tilman Riemenschneider in Würzburg. Um 1502 zog Gottwald nach Saalfeld und gehört zu den herausragenden Bildschnitzern der Spätgotik im thüringischen Raum. Seine Werke kann man im Saalfelder Stadtmuseum , in der Johanniskirche und der Gertrudiskirche in Graba finden.

Bezahlkarte für Asylbewerber nich im ersten Quartal?

Im Sozialausschuss des Landkreises wird in der kommenden Woche der aktuelle Stand der Prüfung zur Einführung einer Bezahlkarte für Asylbewerber vorgestellt. Bereits im Vorfeld habe sich die Kreisverwaltung offen für die Einführung der Karte im 1. Quartal 2024 gezeigt, teilte der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck (CDU) jetzt mit und verbindet mit der Berichterstattung im Ausschuss die Hoffnung, dass der Startschuss für eine schnelle Einführung der Bezahlkarte im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt erfolgen kann.

Die CDU-Fraktion hatte bereits in der Kreistagssitzung im Dezember 2023 einen Antrag auf Einführung von Bezahlkarten für Asylbewerber im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gestellt. Mit einer technisch limitierten Bezahlkarte sollen sich Asylbewerber mit Artikeln des täglichen Bedarfs ausstatten können. Bargeldauszahlungen oder Auslandsüberweisungen sollen hingegen nicht möglich sein.

Orgelkonzert am Freitag in der Lutherkirche

Am Freitag, dem 2. Februar, spielt um 19.30 Uhr Martin Meier aus Jena an der Steinmeyerorgel der Lutherkirche Rudolstadt.
Martin Meier bringt die romantische Musik der Pariser Kathedralen in die Lutherkirche Rudolstadt. Mit Werken von César Franck, Alexandre Guilmant und Gabriel Pierné wird er die symphonischen Qualitäten der Steinmeyerorgel aufzeigen. Aber auch Barockmusik wird an diesem Abend erklingen: die Variationen über „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ von Dietrich Buxtehude, der auch Bachs Kompositionsstil geprägt hat. Martin Meier wirkt als Kirchenmusikdirektor an der Stadtkirche St. Michael in Jena und lehrt seit 2010 Orgelspiel an der Hochschule für Kirchenmusik Halle.

Neue Bilderausstellung in der Sparkasse

Eine neue Bilderausstellung in der Sparkassen-Hauptstelle in Saalfeld zeigt ab Freitag Bilder des Künstlers Christian Schröder aus Saalfeld. „Er möchte mit seinen Leinwandarbeiten Menschen erreichen, die einen Bezug zur Natur und Umwelt haben, sich für Umweltschutz und Nachhaltigkeit interessieren. Seine Bilder sollen den Betrachter unterhalten und zum Nachdenken inspirieren“, heißt es in einer Mitteilung der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt.