Dittrichshütte/Volkmannsdorf. Dorfclub Volkmannsdorf verteilen Erlöse an zwei Stellen

Gute Tat im Doppelpack: Der Dorfclub Volkmannsdorf nutzte Veranstaltungen in der Adventszeit, um nun Grundschüler sowie eine Feuerwehr zu unterstützen.

In der vergangenen Woche übergaben zwei Mitglieder des Dorfclubs Volkmannsdorf e.V. an die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Dittrichshütte eine Spende mehr als 500 Euro. Zum Hintergrund teilt der Verein mit: Die Grundschüler umrahmten im vergangenen Jahr am dritten Advent den Weihnachtsmarkt in Volkmannsdorf mit einem vorweihnachtlichen Konzert und erzielten einen Spendenerlös in Höhe von 349 Euro. Diesen Betrag stockte der Dorfclub Volkmannsdorf auf 500 Euro auf.

Bereits seit einigen Jahren treten die jungen Talente der musikalischen Grundschule Dittrichshütte in Volkmannsdorf auf und erfreuen die Besucher des Weihnachtsmarktes mit ihren Stimmen, Klanginstrumenten und Rezitationen. Den Schülerinnen und Schülern hat es so gut gefallen, dass sie auch in diesem Jahr wieder nach Volkmannsdorf kommen werden.

Scheckübergabe Feuerwehr Volkmannsdorf an Jugendfeuerwehr

Alljährlich zum Jahresende öffnet der Dorfclub Volkmannsdorf seine Glühweinhütte auf dem Dorfanger. Es ist zu einer guten Tradition geworden, dass die Kameraden der Volkmannsdorfer Feuerwehr die letzte der vier Glühweinhütten ausrichten.

Der Dorfclub Volkmannsdorf überreichte in der vergangenen Woche Spenden an Grundschulkinder aus Dittrichshütte und an die Feuerwehr Volkmannsdorf.
Der Dorfclub Volkmannsdorf überreichte in der vergangenen Woche Spenden an Grundschulkinder aus Dittrichshütte und an die Feuerwehr Volkmannsdorf. © Verein | Verein

An diesem Abend konnte ein Spendenerlös von 300 Euro erzielt werden.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren auf der Saalfelder Höhe wurde die Spende durch die Kameraden an die Jugendfeuerwehr Saalfelder Höhe übergeben. Diese Spende wurde an dem Abend durch den Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck (CDU) nochmal um 100 aufgestockt, wie der Verein weiter mitteilt. „Dies ist eine schöne Wertschätzung für die Arbeit und Freizeit, die die Jugendlichen fürs Ehrenamt aufbringen.“