Königsee/Bramberg. Sportlehrer Martin Schneider berichtet von einer ereignisreichen Tour auf die Geils-Hochalm bei Bramberg

Das Dr.-Max-Näder-Gymnasium in Königsee fuhr dieser Tage wiedermals ins Skilager auf die Geisl-Hochalm gelegen am Wildkogel bei Bramberg. Dieses Jahr erlebten 43 Schüler und Schülerinnen ein wie immer aufregendes und abwechslungsreiches Skilager. Am Sonntag ging es für die Schüler früh aus den Betten, denn um 5 Uhr war Abfahrt in Richtung Österreich.

Vielfache Gepäckverladung bei der Anreise

Nach einer kurzweiligen Busfahrt erreichten wir pünktlich die Talstation in Bramberg und es ging an das vielfache Verladen des Gepäcks: vom Bus in die Talstation, von der Talstation in die Gondel, von der Gondel in den Pistenbulli, vom Pistenbulli in den Aufenthaltsraum der Unterkunft und dann schlussendlich in die Zimmer. Nach dieser anstrengenden Gepäckschlepperei wurden die Schüler am Abend auf die nächsten Skitage eingestimmt.

Die Königseer Gymnasiasten hatten viel Freude bei ihrer Skifreizeit
Die Königseer Gymnasiasten hatten viel Freude bei ihrer Skifreizeit © MS | Martin Schneider

Erfreulicherweise standen alle Kinder besonders gerne früh auf, sodass die Ski- und Snowboardausbildung stets pünktlich beginnen konnte. Am ersten Skitag unternahm ein Großteil der Schüler eine spannende, wenn auch ungeplante und anstrengende Winterwanderung. Von Montag bis Mittwoch erlernten die Schüler das Ski- und Snowboardfahren, sodass bereits am Ende des dritten Tages alle von sich behaupten konnten eine blaue Piste bestreiten zu können. Die Abende nutzten die Schüler für gemeinsame Gesellschaftsspiele, nette Gespräche oder auch das gelegentliche Bad im Schnee.

Die Königseer Gymnasiasten hatten viel Freude bei ihrer Skifreizeit
Die Königseer Gymnasiasten hatten viel Freude bei ihrer Skifreizeit © MS | Martin Schneider

Auch eine Ladung Neuschnee konnte niemanden stoppen

In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag kam es dann zu einem Wetterumschwung mit viel Neuschnee, sodass für den kompletten Donnerstag das Skigebiet stillstand und kein Skiunterricht stattfinden konnte. Nichtsdestotrotz hatten die Schüler großen Spaß bei vielfältigen Schneespielen wie: dem Schneemann/frau bauen, Mülltütenrodeln, Schneeballschlachten, Sprünge in den Tiefschnee und allerhand anderer Erlebnisse.

Am Freitag fand dann, wie in jedem Skilager der Slalomwettkampf statt bei dem alle Schüler zeigen konnten, was sie gelernt haben und den Rausch der Geschwindigkeit auskosten konnten.

Viele sind über sich selbst hinausgewachsen.
Martin Schneider

Viele Schüler sind hierbei über sich selbst hinausgewachsen und waren über ihre eigenen Leistungen überrascht. Nach dem Wettkampf hieß es dann aber leider: Abreise vorbereiten, Skiabgabe und Koffer packen. Der letzte Abend wurde durch die Siegerehrung des Wettkampfes gekrönt und die Schüler genossen einen letzten Abend die schöne Atmosphäre in der Geisl-Hochalm. Zurück bleiben viele schöne Erlebnisse, Momente und Erfahrungen, an die die Schüler und Schülerinnen und auch die Lehrer sich noch lange und gerne erinnern werden.