Saalfeld/Rudolstadt. Die Unwetterzentrale hat für Höhenlagen ab 600 Meter heftigen Sturm vorhergesagt. Zwei Straßen in Remda werden vollgesperrt.

Eine Warnung vor heftigen Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h haben die Unwetterzentrale und der Deutsche Wetterdienst für Höhenlagen ab 700 Metern auch im Raum Saalfeld-Rudolstadt herausgegeben. Die Warnung in der Stufe gelb gilt seit Freitagfrüh und zunächst bis 17 Uhr.

Betroffen davon sind u.a. die Saalfelder Höhe im Bereich Reichmannsdorf/Schmiedefeld, die Bergbahnregion und Teile des Thüringer Schiefergebirges bei Lehesten.

Straßensperrungen in Remda wegen Glasfaserausbau

Aufgrund des Glasfaserausbaus werden in Remda die Straßen Brandstatt und ein Abschnitt der Straße Am Kalten Frosch zwischen Brandstatt und der Remdaer Hauptstraße temporär nacheinander voll gesperrt. Der Zeitraum der Vollsperrung erstreckt sich laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung Rudolstadt vom 22. April bis zum 8. Mai 2024.

Während dieser Zeit wird ein Unternehmen im Auftrag der Deutschen Telekom umfangreiche Bauarbeiten durchführen, um die Glasfaserleitungen in den genannten Bereichen auszubauen. Um dennoch eine schnelle Intervention im Notfall zu ermöglichen, bleibt die Passierbarkeit für Feuerwehr und Rettungsdienste während der gesamten Bauphase gewährleistet.

Zusätzlich werden für die Dauer der Bauarbeiten Sammelstellen für die Müllentsorgung eingerichtet, die sich am Beginn der Baustellenbereiche an der Remdaer Hauptstraße befinden. Die Anwohner sind aufgerufen, ihren Müll zu diesen Sammelstellen zu bringen, um eine reibungslose Entsorgung während der Bauphase zu sichern. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die digitale Infrastruktur deutlich zu verbessern.

Hüpfburgenland kommt im Mai nach Saalfeld

Einen rund 2000 Quadratmeter großen Abenteuerspielplatz mit Parcours, Kletterburgen, Wabbelberg, Riesenrutschen und Sommerspielen soll es vom 9. Mai bis zum 2. Juni auf dem Festplatz am Weidig in Saalfeld geben. „Während die Kinder sich austoben, können die Eltern entspannt den Tag bei Plausch und Kaffee aus unserem Imbisswagen genießen und ihre Schützlinge im Auge behalten“, heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters.

Neben den Hüpfburgen und Spielanlagen erwarten die Gäste auch Gesellschaftsspiele im Großformat, Basketball, Tischtennis, Billard, Kicker und ein Bällebad.

Die Öffnungszeiten des Hüpfburgenlandes, das ab 26. April zunächst in Pößneck Station macht, sind Montag bis Freitag 14.30 bis 18.30 Uhr sowie Samstag und Sonntag: 11 bis 18 Uhr.

Caterer treffen sich in Bad Blankenburg

Ab 2026 haben Eltern Anspruch auf Ganztagsbetreuung ihrer Kinder. Dazu gehört auch ein ausgewogenes Mittagsangebot. Die Verpflegung in Kita und Schule soll gesund und nachhaltig sein, doch seit der Mehrwertsteuererhöhung im Januar sind die Preise gestiegen. Immer mehr Familien können sich das Essen nicht mehr leisten. Dabei könnte die Gemeinschaftsverpflegung ein entscheidender Hebel für Bildungsgerechtigkeit und gegen Ernährungsarmut sein.

Wie steht es um die Kita- und Schulverpflegung in Deutschland? Ist die Branche auf den bevorstehenden Ganztagsanspruch vorbereitet? Kann die Gemeinschaftsverpflegung die Ernährungswende positiv beeinflussen? Und wer soll für das Essen in Kita und Schule bezahlen?

Der Newsletter für Saalfeld-Rudolstadt

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saalfeld-Rudolstadt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Um diese und andere Fragen soll es am Mittwoch nächster Woche gehen, wenn sich Cateringunternehmen aus ganz Deutschland in Bad Blankenburg treffen. „Gemeinsam wollen sie die aktuellen Herausforderungen der Branche diskutieren“, heißt es in einer Mitteilung zum Verbandstag der deutschen Schul- und Kitacaterer, der von 9 bis 16 Uhr in der Landessportschule stattfindet.

Grundschule Leutenberg sagt Spendenlauf ab

Aufgrund der ungünstigen Wetterprognose hat die Grundschule Leutenberg gemeinsam mit Eltern und dem Schulförderverein entschieden, dass der Spendenlauf verschoben wird. Darüber informierte Schulleiterin Katrina Krautz. Der Lauf findet nun am Samstag, 4. Mai 2024 um 9.30 Uhr statt.

Infostand der Linken in Rudolstadt

Am Samstag werden von 9 bis 11 Uhr Vertreter der Partei DIE LINKE auf dem Markt in Rudolstadt als Ansprechpartner für Bürgeranfragen und Gespräche zur Verfügung stehen. Simone Post, Bürgermeisterkandidatin ihrer Partei für die Wahlen am 26. Mai, wird Anfragen und Anregungen entgegennehmen.

Kindergarten in Lehesten wird „Naturpark-Kindergarten“

Kindergarten Lehesten - Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit dem Naturpark Obere Saale/Schiefergebirge
Kindergarten Lehesten - Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit dem Naturpark Obere Saale/Schiefergebirge © Funkemedien | Privat

Zusammenarbeit mit dem Naturpark Obere Saale/Schiefergebirge soll mit einer Kooperationsvereinbarung vertieft werden

Im Kindergarten „Zwergenland“, ausgezeichnet als „Haus der kleinen Forscher“, wird bereits fleißig gefröbelt und geforscht. Für dieses Jahr hat sich der Kindergarten zum Ziel gesetzt, „Naturpark Kindergarten“ zu werden und ist dafür nun eine Kooperationsvereinbarung mit der Naturparkverwaltung Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale eingegangen. „Ziel wird es sein, den Kindern Wissen über Natur, die Pflanzen- und Tierwelt, bis hin zu einfachen ökologischen Zusammenhängen zu vermitteln und erlebbar zu machen“, sagt Kindergartenleiterin Kerstin Heyder. In den ersten Lebensjahren der Kindheit lernen wir Menschen so viel und so schnell wie sonst nie wieder in unserem Leben. Und die Neugier auf alles, was uns umgibt, macht jeden Tag und jeden Ausflug zum spannenden Abenteuer. Alltägliches für Erwachsene will von Kleinkindern ausführlich erkundet, bewundert und begriffen werden. Wo wohnt die Fledermaus? Warum verwelken Blumen oder sterben Bäume? Woher kommt mein Essen auf dem Teller? Wunderbare Anknüpfungspunkte werden geschaffen, um sich mit der Natur und Kultur kindlicher Lebenswelten auseinanderzusetzen und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und sich selbst zu lernen.

Kinder lernen ihre Region kennen und werden für die Natur sensibilisiert

„Wir, als Naturparkverwaltung, freuen uns daher sehr, dass der Lehestener Kindergarten, gemeinsam mit uns, diese Themen verstärkt aufgreifen möchte und anstrebt „Naturpark-Kindergarten“ im Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale zu werden. In einem Naturpark-Kindergarten werden Naturpark-Themen wie Natur und Landschaft, regionale Kultur und Handwerk, Land- und Forstwirtschaft regelmäßig im Alltag, in Exkursionen oder Projekttagen behandelt. Die Kinder lernen auf diese Art ihre Region kennen und werden für sie begeistert. Im Mittelpunkt des Projekts stehen die bewusste Auseinandersetzung des Menschen/Kindes mit der Natur sowie die Sensibilisierung für natürliche Kreisläufe im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).“ Ansprechpartnerin im Projekt ist Sandra Wehenke, soweit die Informationen des Naturparks Obere Saale/Schiefergebirge zum Naturpark-Kindergarten. (hb)

Gräfenthaler Stadtratsfraktion Freiwillige Feuerwehr/Bürgerinitiative (BI) verstärkt sich

Für die Stadtratswahl schließen sich die Bürger für Gräfenthal (BfG) mit der FFW/BI zu einer gemeinsamen Liste zusammen.

Die neue Wählervereinigung Feuerwehr, BI und Bürger für Gräfenthal v.l. Mirko Schade, Frank Parakenings, Hartmut Schünzel, Johannes Eckert, Gerhard Scheufler, Marcel Kuhnen, Guido Tkotz, Matthias Schulz, Robert Schünzel, Sven Kuschminder, Steve Kiefert (nicht auf dem Bild: Jürgen Beck)
Die neue Wählervereinigung Feuerwehr, BI und Bürger für Gräfenthal v.l. Mirko Schade, Frank Parakenings, Hartmut Schünzel, Johannes Eckert, Gerhard Scheufler, Marcel Kuhnen, Guido Tkotz, Matthias Schulz, Robert Schünzel, Sven Kuschminder, Steve Kiefert (nicht auf dem Bild: Jürgen Beck) © Funkemedien | Privat

Angeführt von Marcel Kuhnen macht sich eine neue Wählergemeinschaft auf, für den Gräfenthaler Stadtrat zu kandidieren. Neben vielen neuen Gesichtern sind auch aktuelle Stadtratsmitglieder vertreten. Wichtige Themen für die Wählervereinigung sind u. a. die Sicherung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehr, die Erhaltung wie Verbesserung des Schwimmbades und der Sportstätten. Ein großes Augenmerk liegt auf der Förderung des Tourismus sowie der Weiterentwicklung der Stadt und ihrer Ortsteile. Besondere Bedeutung wird auch auf die Unterstützung der Vereine gelegt, um einige der Programmpunkte zu nennen. hb

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: