Gera. Fahrbericht Mit dem Megan Grandtour Plug-in unterwegs ins Erzgebirge. Stollen und Zuckerkuchen stehen bereit

Alle Jahre wieder geht es ins Erzgebirge. Die stündige Fahrt von Gera nach Aue nehm’ ich mit einem Megane Grandtour E-Tech Plug-in 160 in Angriff. Mit dem Facelift erhielt der Kombi den Hybridantrieb, gleich mit zwei E-Motoren, das Multi-Mode-Getriebe kommt aus der Formel-1-Schaltbox. Der Antrieb besteht aus einem Verbrenner, einem E-Motor und dem elektrisch angetriebenen Hochvolt-Start-Generator (HSG). Der Megane startet per HSG elektrisch. Wird beschleunigt, lässt der HSG den Verbrennungsmotor an. Bei Bedarf arbeiten Verbrennungs- und Elektromotoren gemeinsam. Wie Verbrenner und Elektromotoren zusammenarbeiten, das regeln sie sozusagen untereinander.