Auma-Weidatal. Unter den 76- bis 90-Jährigen hat nur jeder Zweite Zugang zum Internet – und damit zu wichtigen Ressourcen gerade in Pandemie-Zeiten.

„Das sind gut 2000 Meter auf einer Rolle“, sagt Ioan Coscodar und klopft auf die mannshohe Spule mit den orangenen Rohren. Diese Leerrohre werden in der Straße des Friedens in Auma-Weidatal – an vielen Stellen weniger als einen Meter tief – derzeit unter dem Bürgersteig verlegt. Anschließend wird das sogenannte Glasfaserkabel hindurch geschossen.