Bangen um das Ansehen der Stadt

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Das Beste wird wohl sein, sich auf das Konzert am Sonnabend zu freuen und einfach mal die Unwägbarkeiten im Hintergrund auszublenden. Bleibt eigentlich nur den Besuchern ein schönes Konzert zu wünschen und dass sie alle Zeulenroda-Triebes in bester Erinnerung behalten. Wenn das auch fast ein bisschen makaber klingen mag. Schließlich haben wir alle unseren Teil in Form der Steuerabgaben dazu beigetragen, dass zum einen der Masterplan rund um die Talsperre Zeulenroda auch mit der Seestern-Panorama-Bühne Gestalt annehmen konnte und dass wir jährlich Tausende Gäste in der schönen Stadt begrüßen können. Dass der ganze Streit seit drei Jahren köchelt und man sich nicht einigen konnte, ist unverständlich und garantiert nicht das Ziel derer gewesen, die voller Euphorie und mit großen Hoffnungen dabei waren, als 2012 die Talsperre vom Trinkwasserschutz genommen und für die touristische Vermarktung freigegeben wurde. Bleibt zu hoffen, dass sich zwei kompetente Partner mit Respekt und ausreichendem Verständnis begegnen und endlich im Sinne des Ansehens der Stadt Zeulenroda einigen können.