Verkehr

Baustellen in Zeulenroda: Autofahrer missachten Schilder

Wegen der Baustelle in der Schopperstraße staut sich Verkehr im Lohweg. Autofahrer ignorieren Durchfahrtsverbote. Polizei will kontrollieren.

Blick auf den Lohweg in Zeulenroda-Triebes. Hier staut sich vor allem zu Stoßzeiten wegen der Baustelle in der Schopperstraße der Verkehr.

Blick auf den Lohweg in Zeulenroda-Triebes. Hier staut sich vor allem zu Stoßzeiten wegen der Baustelle in der Schopperstraße der Verkehr.

Foto: Norman Börner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Feierabendverkehr staute sich der Verkehr von der Ampel an der Kreuzung Lohweg Alleestraße am Mittwoch bis weit hinters Kaufland auf die Aumaische Straße zurück. Weil seit Montag die Sperrung der Schopperstraße auf den Kreuzungsbereich Alleestraße ausgeweitet ist und der untere Abschnitt der Bendenreihe nur noch dem Linienverkehr offen steht, kommen Autofahrer über diese Route nun noch langsamer voran.

Das wollten einige Fahrer anscheinend nicht akzeptieren und fuhren trotz Verbotsschildern weiter über die Bendenreihe. Die Polizei kontrollierte daher am Vormittag Fahrer, die sich nicht an Regeln halten. Außerdem war zu beobachten, dass zahlreiche Fahrzeuge trotz Ausschilderung in die Sackgasse Schopperstraße einfahren und vor der Absperrung wenden müssen. Wir haben bei Stadtverwaltung und unseren Lesern nachgefragt, wie sie die Situation sehen.

Ortsunkundige landen oft in der Sackgasse

Noch bis 22. November bleibt die Schopperstraße einschließlich der Kreuzungsbereiche Bergstraße und Alleestraße voraussichtlich voll gesperrt. Der Grund für die Sperrung sind umfangreiche Arbeiten an den Versorgungsleitungen durch den Zweckverband Wasser/Abwasser und die Energiewerke Zeulenroda. Die Umleitung erfolgt über den Lohweg oder die Kleinwolschendorfer Straße. Der Umweg sei laut einem Nutzer auf Facebook wohl nur für auswärtige Fahrer ein Problem. „Der Zeulenrodaer kennt sich aus und umgeht geschickt“, schreibt er.

Zu beobachten war in den letzten Tagen auch, dass viele Autofahrer trotz Durchfahrtsverbot und Sackgassenschildern bis zur Baustelle in die Schopperstraße fahren und dort wenden müssen. Der Stadtverwaltung sei dies bekannt. Man habe mehrere Hinweise erhalten. „.Daraufhin habe man die Beschilderung extra noch mal deutlicher gemacht und eine Barke aufgestellt. In den kommenden Tagen regelt eine Ampelschaltung den Anliegerverkehr in der Schopperstraße.

Unverständnis über Ignoranz der Kraftfahrer

„Die Alleestraße ist eine Katastrophe. Alle Autos kommen dadurch gefahren, aber nicht langsam, sondern die haben ein Tempo drauf, dass man als Fußgänger aufpassen muss“, schreibt eine Leserin auf Facebook. Auch hier habe man bereits reagiert und die Sperre der Straße weiter nach vorne verlegt. „Wir wissen nicht, woran das Verhalten der Autofahrer liegt. Anscheinend werden die Schilder einfach missachtet“, sagt Dietmar Reich vom Ordnungsamt.

Sowie die Schilder in der Bendenreihe. Hier ist vorübergehend nur für den Linienverkehr die Durchfahrt gestattet. Weil viele Autofahrer diese Anweisung ignorieren, kontrollierte die Polizei gestern die unbelehrbaren Kraftfahrer. „Es wird auch in den kommenden Tagen wieder Kontrollen geben“, kündigt Reich an.

Anwohnerin ärgert sich über fehlende Information

Eine Leserin auf Facebook beschwerte sich, dass die Vorverlegung der Baustelle in der Schopperstraße nicht angekündigt wurde. „Wir versuchen, die Sperrungen so kurzfristig wie möglich zu halten. Sollte im Vorfeld versäumt wurden sein, die Anwohner über die Ausweitung zu informieren, dann ist dies bedauerlich“, sagt Steffen Jubold aus der Stadtverwaltung.

Busverkehr nur mit wenigen Einschränkungen

Für den Busverkehr ändert sich nicht viel. Durch den Rückstau an der Ampel im Lohweg könnte es zu kleineren Verzögerungen im Fahrplan kommen. Die Umleitung der Busse erfolgt über den Lohweg in die Bendenreihe. Die Abfahrten von den Haltestellen 4 und 5 am oberen Bahnhof (Bergstraße) werden an die Haltestelle 1 verlegt. Ausnahme von dieser Regel sind folgende Fahrten, die von der Haltestelle Zeulenroda-Post abfahren:

• 6.20 an Schultagen Linie 45 nach Stelzendorf - Auma - Staitz
• 11.58 in Ferien Linie 45 nach Merkendorf - Stelzendorf - Auma - Piesigitz
• 12.23 an Schultagen Linie 45 nach Merkendorf - Auma
• 12.44 an Schultagen Linie 36 nach Pöllwitz - Pausa - Bernsgrün - Dobia
• 12.48 in Ferien Linie 36 nach Pöllwitz - Pausa - Bernsgrün - Dobia
• 13.35 an Schultagen Linie 35 nach Pahren
• 13.35 an Schultagen Linie 45 nach Merkendorf - Stelzendorf - Auma - Staitz
• 13.54 an Schultagen Linie 36 nach Pöllwitz - Dobia
• 14.40 in Ferien Linie 35 nach Pahren
• 14.45 an Schultagen Linie 36 nach Pöllwitz
• 15.30 Linie 35 nach Pahren
• 15.30 an Schultagen Linie 45 nach Merkendorf - Stelzendorf - Auma - Staitz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren