Was eigene Hände schaffen

Die Großen im Miniformat

Zeulenroda-Triebes.  Modelle in den verschiedensten Varianten und Nachbauten sind ab Sonntag, ab 13 Uhr, in der Weihnachtsausstellung in Zeulenroda zu bewundern.

Die pure Freude ist Hans-Jürgen Huster ins Gesicht geschrieben. Der Zeulenrodaer ist beteiligt an der Weihnachtsausstellung im städtischen Museum.

Die pure Freude ist Hans-Jürgen Huster ins Gesicht geschrieben. Der Zeulenrodaer ist beteiligt an der Weihnachtsausstellung im städtischen Museum.

Foto: Heidi Henze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hans Jürgen Huster aus Zeulenroda-Triebes ist einer derjenigen, die ab Sonntag ihre kleinen Kunstwerke im städtischen Museum Zeulenroda den Besuchern präsentiert. Insgesamt acht Modellbauer aus Greiz und Zeulenroda haben sich zusammengetan und zeigen die verschiedensten Werke der Modellbaukunst.

So zeigt Bernd Golle aus Greiz Kartonmodelle von Fahrzeugen aus der ganzen Welt. Schöne alte Fahrzeuge wechseln sich mit einem Trabant oder Wartung der jüngsten Vergangenheit ab. Der Zeulenrodaer Ralf Friedemann präsentiert Nachbauten von Dampfmaschinen und Hans Peter Fuchs Modelleisenbahnen in pittoresken Landschaften.

Sein Herz hängt an alten Dingen, die er im Nachbau für die Ewigkeit erhalten möchte

Bei Hans-Jürgen Huster hatte es in den 60er Jahren angefangen. Heute hängt sein Herz neben dem eigentlichen Beruf als Gartenbaumeister am Modellbau. 1985 widmete er sich dem Nachbau eines Traktors. Robust und ideal für Kinderhände entstand unter seinen Händen ein Traktor mit Hänger. Während der vergangenen Jahre polierte er diesen immer mal wieder auf und so wird der Nachbau in der Sonderausstellung, während der Weihnachtsschau im städtischen Museum so manches Kinderherz erobern. Doch damit nicht genug: Im Jahr 2000 schaffte sich der Zeulenrodaer eine Drehbank an und aus verschiedensten Materialien baute er Modelle, die dem Original sehr nahekommen. Eine Dampflok, die mit Gas beheizt wird, eine Dampfmaschine und vieles mehr, zeigt er in der Ausstellung.

Neben dem Eigenbau sammelt der 56-Jährige auch Modelle. Auf Flohmärkten wurde er in der Vergangenheit oft fündig. Der Zeulenrodaer restauriert sie und so sind die Modelle Anschauungsmaterial für die nachfolgenden Generationen. Ein Verbrennungsmotor oder ein Fordmotor oder auch ein Heißluftmotor zählen zu seiner rund 400 Modelle umfassenden Sammlung.

In der Weihnachtsschau sind nationale und internationale Modelle zu bewundern

In der Ausstellung im Museum in Zeulenroda, Aumaische Straße, sind nationale und internationale Modelle, darunter einige sehr seltene in Objekte, zu bewundern. Sie sollen Alt und Jung die große Bandbreite des schönen Modellbauhobbys verdeutlichen. Die Idee zu dieser sehenswerten Ausstellung entstand aus der Tatsache, dass die Modelle der Hobbyhandwerker zum Familienadvent im Museum stets ein Highlight waren, und so gestaltete das Museumsteam in diesem Jahr gleich eine ganze Ausstellung von den Exponaten.

Eine Bastelecke ist eingerichtet. Hier kann sich jeder Besucher am Modellbau ausprobieren und es ist eine kleine Spielecke für die jüngsten Besucher eingerichtet.

Die Ausstellung ist ab Sonntag, dem 1. Advent, ab 13 Uhr, geöffnet und bis zum 5. Januar 2020 zu sehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren