Meine Meinung: Ein Kleinod mit all seinen Reizen

Heidi Henze über das Tiergehege Zeulenroda.

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Heidi Henze, Redaktion Zeulenroda

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ich behaupte, dass das Tiergehege Zeulenroda wahrlich zu jeder Tageszeit ein Aufenthalt wert ist. Meine Behauptung nehme ich aus meinen eigenen Erfahrungen und zum anderen aus den vielen ständig am Tiergehege abgestellten Fahrzeuge oder die Besucher, die auf den Weg dorthin zu beobachten sind. Ich finde, kein Wunder.

Schließlich kann das Areal als Ausgangspunkt genutzt werden, um auf dem Panoramaweg ans Zeulenroda Meer zu gelangen vorbei an einer Streuobstwiese , der Badewelt Waikiki und vielem mehr. Genauso kann aber auch im Tiergehege so viel entdeckt werden, dass ein Besuch zwangsläufig für große und kleine Besucher, kurzweilig ist.

Zu den vielen Tieren, die sich hier heimisch fühlen, gehört auch Bambi. Wie groß war 2017 die Aufregung, als der junge Rothirsch aus Sülzhayn, der bundesweit mit seiner Warnweste für Schlagzeilen sorgte, ausgerechnet ins Tiergehege nach Zeulenroda einziehen wird. Mit Argusaugen wurde die Ankunft beobachtet und vor allem, ob die Platzhirsche ihn auch akzeptieren werden.

Bambi hat sich prächtig entwickelt. Zu beobachten sind auch die putzigen Kängurus, die mit geschlossenen Beinchen um die Wette im Gehege hüpfen. Kurzum, wer also noch nie dem Tiergehege einen Besuch abgestattet hat, der sollte es unbedingt tun.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.